Große Gefühle & große Gesten – bei kleinem Budget?

Die ganz großen Gefühle, die gibt’s nur in Hollywood – das stimmt im Film auf jeden Fall. Aber auch im wahren Leben können Promis als Inspiration für außergewöhnliche Liebeserklärungen herhalten

“Halt, Stopp!” sagen Sie jetzt, “bei unbegrenztem Budget und unzähligen Hausangestellten, die im Hintergrund die Fäden zusammenhalten, kann ich das natürlich auch.” Sicher, dann ist die Insel schnell gekauft. Oder der King-Size-Pool mit Rosenblättern übersäht und Fackeln beleuchtet. Aber es geht auch eine Nummer kleiner. Zum Beispiel so:

1. Das selbst entworfene Schmuckstück

Wenn es ein Promi-Power-Paar auf dieser Welt gab, dann waren das wohl Brangelina. Zehn Jahre lebten die beiden in wilder Ehe, bis sie sich endlich dazu entschlossen, den Bund fürs Leben einzugehen. Und das natürlich nicht einfach mit einem “billigen” Verlobungsring von der Stange. Wenn Cartier und Tiffany zu schnöde sind, muss Mann selbst ran. Angeblich hat Brad über ein Jahr lang gemeinsam mit einem Schmuckdesigner an dem Klunker gearbeitet, mit dem er letzten Endes um die Hand seiner Angebeteten angehalten hat. Auch wenn die WELT ihn als “langweiligsten Ring der Welt” bezeichnet hat – die Geste macht schon was her. Übrigens auch der Preis: schlappe 250.000 bis 500.000 Dollar (wer muss das in den Dimensionen schon genau wissen) soll das gute Stück gekostet haben. Geholfen hat’s bekanntlich nichts, wie die Geschichte ausging, wissen wir schließlich alle aus den einschlägigen Klatschmagazinen.

Idee für Normalsterbliche: In fast jeder Stadt finden sich gute Juweliere, die Goldschmiedekurse anbieten. Paare können sich hier selbst ihre Trauringe schmieden. Und jeder mehr oder weniger handwerklich Begabte sich auch mal in der Kunst der Schmuckherstellung versuchen. Je nach Idee und Werkstoff für deutlich kleineres (=dreistelliges) Budget – und mit Hilfe und Rat vom Profi. Auch mit zwei mehr oder weniger linken Händen kommt so ein ganz besonderes, individuelles Stück zustande, bei dem jeder Frau (und sicher auch jedem Mann) das Herz aufgeht.

2. Die Liebeserklärung in der Dankesrede

Wer schon immer mal einen Oscar, Grammy, Tony, Emmy, VMA, Brit Award, Bambi oder was auch immer gewinnen wollte, hat mit Sicherheit in diesem Traum schon eines durchgespielt: die perfekte Dankesrede und wer darin bloß nicht vergessen werden darf. Neben “Oh Gott, was würde ich nur anziehen?” ist die Frage der erwähnten Personen und deren korrekter Reihenfolge zweifelsohne die wichtigste. Niemals fehlen darf dabei der aktuelle Partner. Wie viele rührende Liebeserklärungen hat es da schon gegeben: von Natalie Portman an ihren Benjamin oder von Justin Timberlake an seine Jessica oder von Ben Affleck an seine Jennifer… Ja, leider ist die öffentliche Liebeserklärung kein Garant für das Happy End eines Paares. Trotzdem eine schöne, anrührende Geste, seine Liebe mit der ganzen Welt zu teilen.

Idee für Normalsterbliche: Wenn der nicht gerade der Gewinn des wichtigsten Film- oder Musikpreises der Welt ansteht, sind die Chancen für eine ähnlich emotionale Geste zwar kleiner. Aber sie sind da. Wann haben Sie zum letzten Mal Ihrem Partner offen und vor anderen Ihre Anerkennung gezeigt? Es müssen ja nicht alle gleich zu Tränen gerührt werden, trotzdem gehen von Herzen kommende Worte doch jedem runter wie Öl. Sie können zum Beispiel betonen, was Ihr Partner in letzter Zeit besonders toll gemacht hat oder wann Sie sehr stolz auf ihn waren. Das soll natürlich nicht aufgesetzt und gezwungen klingen, sondern vielmehr beiläufig im Gespräch fallen. Die herzerweichende Liebeserklärung dürfen Sie auch gern machen – aber vielleicht im privaten Rahmen, wenn sie zu zweit sind.

3. Die Widmung eines Buches / Songs / Films

Was liegt für einen Hollywood-A-Promi näher, als sein Talent für eine großartige Liebeserklärung zu nutzen? Solche Beispiele gibt es viele. Sogar deutsche Politprominenz erster Garde hat sich schon dafür entschlossen – wie etwa Helmut Schmidt, der im Jahr 2010 den großen Stolz auf seine Ehefrau Loki nach damals 69 Jahren Ehe in einem Kapitel seines Buches ausdrückte. Oder Beyoncé, die ihrem Ehemann Jay-Z zum 7. Hochzeitstag die Ballade “Die with you” widmete.

Idee für Normalsterbliche: Ja, diese Art Liebesbekenntnis ist nur etwas für die ganz Harten. Die richtig dick auftragen können, denen es nicht romantisch genug sein kann. Und: Wer mit einem Hauch künstlerischem Talent gesegnet ist, kann sich natürlich selbst an so einem Werk versuchen. Ist die Gefahr einer bodenlosen Peinlichkeit aber zu groß, bleibt immer noch die Variante “herzergreifender Liebesbrief” oder auch ein Musikbeitrag, bei dem man einfach einen schon bestehenden Song neu interpretiert.

4. Der Weinberg oder die Insel für die/den Liebste/n

2007, als die Welt noch in Ordnung war, schenkte Johnny Depp seiner damaligen und langjährigen Lebensgefährtin Vanessa Paradis einen Weinberg in der Provence. Angeblich aus Anerkennung, weil sie damals so fleißig an ihrem neuen Musikalbum arbeitete. So ein Geschenk ist in Sachen Romantik-Faktor natürlich ganz weit vorn – ein gemeinsamer Ort, der tatsächlich nur den beiden gehört (und nicht bloß aus vier Wänden und einem Dach besteht), wer wünscht sich das nicht. Steigerungsfähig wäre das nur noch mit einer eigenen Südsee-Insel. Bingo, die besitzt Herr Depp natürlich auch (hat er aber für sich selbst gekauft). Auch wenn dieses Beispiel zeigt: tolle Geschenke verlängern nicht die Halbwertszeit der Beziehung – ein wirklich besonderer Liebesbeweis.

Idee für Normalsterbliche: Wer auch hier wie so oft am nötigen Kleingeld scheitert, kann die Nummer “gemeinsamer Ort” etwas kleiner, aber nicht weniger schön denken. Sind zum Beispiel der oder die Angebetete begeisterte Garten- oder Blumenfans, bietet sich für Stadtbewohner die Variante Schrebergarten an. Klingt so spießig nach 70er-Jahre-Laubenromantik, ist aber wieder schwer angesagt (und Kleingartenvereine haben ellenlange Wartelisten). Denn auch ein kleines Stück eingezäuntes Land kann schon viel Freiheit, Entspannung und Alltagsflucht für beide bedeuten. Leckere Gemüse- und Obst-Ernten je nach Gusto inklusive. Für Hardcore-Romantiker mit einer Schwäche für’s Symbolische (und ohne grünen Daumen) bietet sich der Hektar Mondgrundstück oder die Bennenung eines Sterns an. Vielleicht irgendwann auch mal wert- oder sinnvoll.

5. Das (selbst gezimmerte) Möbelstück

Mr. Big war bei Sex & the City nicht dafür bekannt, seiner (On-Off-) Carrie täglich die Welt zu Füßen zu legen. In wenigstens einer Szene hat er sich aber bestimmt auch in die Herzen seiner ärgsten Kritiker gespielt: nämlich als er Carrie in der potenziellen gemeinsamen Wohnung den begehbaren Kleiderschrank präsentiert. Gut, mit seiner eigenen Hände Arbeit hatte er ihn zwar nicht gezimmert (da hätte sie sich dann doch für Aidan entscheiden müssen), aber er zeigte damit trotzdem: Ich denke an dich, deine Bedürfnisse sind mir wichtig und ich freue mich, wenn du dich freust. Großartig! So etwas kann leider kein Parfüm und auch kein Strauß Blumen (auch wenn wir uns darüber natürlich auch freuen, keine Frage).

Idee für Normalsterbliche: Was tun, wenn die Wohnung gerade mal genug Wohnraum für zwei bietet und man auch schon beim Zusammenschrauben von Ikea-Möbeln so seine liebe Müh hat? Mit ein bisschen Geschmack, Kreativität und einem Hauch praktischer Veranlagung bietet der Bereich Intererieur trotzdem genug Möglichkeiten für eine wirklich einzigartige Liebeserklärung. DYI-Blogs schießen wie Pilze aus dem Boden und mit ein bisschen Google-Aufwand findet man jede Menge Inspiration, How-To-Videos und Adaptionsideen für eigentlich schnöde Möbel und Deko-Artikel. Einfach mal ausprobieren und im Zweifel einen handwerklich begabten Freund oder Schwiegervater zum Projekt “Ich baue dir das beste Geschenk der Welt, das zweifellos zeigt, wie wichtig du mir bist” einladen.

Weitere interessante Beiträge