Wie man einen Seitensprung gesteht

Sie haben Mist gebaut? Dann sollten Sie dieses Sechs-Stufen-Programm nutzen, um Ihren Partner um Vergebung zu bitten

Sie sind sich unsicher, wie Sie beginnen sollen? Als Allererstes sollten Sie für die nächste Zeit das Wort „aber“ aus Ihrem Sprachschatz streichen. Sie zögern? Sie sind versucht, angebliche Gründe für Ihren “Ausrutscher” zu nennen? Lassen Sie es sein! Ja, auch ich bin überzeugt, dass es zu einem Konflikt in einer Beziehung zwei Personen braucht und dass ein Seitensprung oder eine Affäre selten nur aus der Gelegenheit heraus, sondern fast immer wegen eines nicht verarbeiteten Problems geschieht. Aber (doch, ich darf ebenso wie Ihr Partner oder Ihre Partnerin „aber“ verwenden) es war IHRE Entscheidung,

1. ICH habe die Entscheidung getroffen

Sie hatten eine Wahl und Sie haben sich nicht nur für das Abenteuer, sondern auch gegen Ihre Beziehung entschieden. Möglicherweise war es nur für einen Moment und danach bereits zu spät und geschehen. Ganz egal wie Sie es drehen, es bleibt dabei: Es war Ihre Entscheidung und zu der müssen Sie nun stehen.

2. ICH habe einseitig eine Vereinbarung gebrochen

In einer Partnerschaft gibt es ausgesprochene und unausgesprochene Regeln. Da sind beispielsweise der Zusammenhalt an guten und schlechten Tagen, welchen Sie vielleicht sogar vor Standesbeamten und / oder Kirche sowie vor Ihren Freunden und Ihrer Familie einander versprochen haben. Monogamie und Treue gelten für die meisten Paare als gesetzt. Zwar gibt es auch einige Paare, die offene Beziehungsformen leben – doch wenn Sie sich nicht im Vorfeld auf eine offene Beziehung verständigt und geeinigt hatten, gehörte Ihre Partnerschaft nicht dazu. Punkt.

3. ICH habe mich nicht um eine Lösung unseres Konfliktes bemüht

Vielleicht war die Leidenschaft weg, vielleicht konnten Sie die Zurückweisungen nicht mehr ertragen, vielleicht haben Sie sehr gelitten unter Kälte und Abweisung und sehnten sich nach Nähe und Zuneigung … All das sind verständliche Gründe – für ein Beziehungsproblem,  eine Krise und eine gemeinsame Konfliktlösung, eventuell sogar mit professioneller Hilfe. Weil Sie sich jedoch für einen Alleingang entschieden haben, konnte Ihr Partner sich nicht einbringen und Sie ein Kompromiss rückte in weite Ferne.

4. Ich akzeptiere DEINE Entscheidung

Wer sich entschuldigt, wünscht sich Vergebung. Die kann er allerdings nicht erwarten, sondern nur erhoffen. Betonen Sie, dass Sie die Konsequenzen Ihres Tuns tragen werden.

5. Was kann ich tun, damit DU mir wieder vertraust?

Beziehungen enden seltener, wenn es sich um einen einmaligen Seitensprung gehandelt hat, als wenn ein Partner über längere Zeit eine Affäre hatte. Hat es sich nämlich um einen andauernden Betrug gehandelt, zweifelt der Partner nicht nur an Ihrer Treue und Selbstbeherrschung, sondern auch an der eigenen Menschenkenntnis, dem eigenen Gradmesser der Beziehungszufriedenheit und dem eigenen Liebes-Radar. Affären zerstören nicht nur das Vertauen in den Partner, sie zerstören das Vertrauen in sich selbst: „Wie konnte ich nur so dumm sein?“ Die Selbstzweifel, die nun folgen, können einen Menschen zerbrechen lassen. Vielleicht kann er / sie nie wieder einer Person vertrauen. Deshalb ist es allein Ihr Job, die Basis für neues Vertrauen zu schaffen.

6. Ich wünsche mir DEINE Versöhnung

Die Statistik ist auf Ihrer Seite: Paare sind bereit, sich eine ganze Menge zu verzeihen. Doch Sie müssen erkennen, dass Sie nicht in der Position sind, etwas zu verlangen. Sie können sich nur etwas wünschen. Wenn Sie ehrlich und aufrichtig sind, sich nicht selbst zum Opfer machen und einstehen für Ihre Fehler – dann stehen die Chancen ganz gut, dass Ihr Partner Ihnen tatsächlich verzeiht und sich mit Ihnen versöhnt.

Also, verhauen Sie Ihre Chance nicht. Es ist wahrscheinlich Ihre einzige.

Weitere interessante Beiträge