Warum sich selbst ändern? Lieber den Partner wechseln!

Trennung ist mein ultimativer Beziehungstipp: man spart enorm viel Lebenszeit und macht sich das Leben zusätzlich noch um einiges leichter

Also mal ehrlich: Wer hat schon Lust, sich für jemand anderen zu ändern. Das bedeutet doch Stress pur. Immer darauf achten, dass man alles so macht, wie gewünscht. Die eigenen Interessen hinten anstellen. Wer will das denn? Kann es überhaupt der richtige Partner sein, wenn wir uns für ihn verbiegen müssen? Wohl kaum. Das zeigt doch nur, dass er uns nicht aufrichtig liebt, sondern nur eine Idee von uns hat.

Und ich will nicht nur ein Individuum auf dem Weg zur Erfüllung dieser Idee sein. Ich will der Partner sein, der ich nun mal bin. Und das ist der perfekte Partner. Natürlich ist niemand und nichts perfekt. Aber trotzdem will ich der annähernd perfekte Partner sein, warum sonst hat sich mein Partner denn auch in mich verliebt, wenn nicht für das, was ich bin? Warum sollte er das also ändern wollen, wenn ihm das augenscheinlich doch gefällt?

Mein Partner könnte doch genauso gut jeden anderen nehmen und sich den so hinbiegen, wie er es will, warum muss also gerade ich mich zum Hampelmann machen? Soll das doch jemand anders tun. Ich spiel da nicht mit. Ich will der bleiben, der ich bin. Keine Kompromisse. Entweder ich werde mit all meinen Macken geliebt oder eben gar nicht.

Ich will jemanden, der meine Meinung, mein Handeln und meine gesamte Persönlichkeit akzeptiert und respektiert. Gleiches erwarte ich natürlich auch von mir selbst. Entweder ich komme mit meinem Partner so klar, wie er ist, oder eben nicht. Wenn nicht, dann sollte ich mir Gedanken machen. An wem liegt es dann eigentlich? An mir, weil ich damit nicht klarkomme? Oder an ihm, weil mir an ihm etwas nicht gefällt? Wahrscheinlich an mir. Ergo muss sich mein Partner ändern, wenn ihm an mir etwas nicht passt, er aber trotzdem mit mir zusammenbleiben will.

Womit wir wieder am Anfang wären, nur um 180° gedreht. Warum sollte also mein Partner mit mir zusammenbleiben, wenn er sich ändern muss? Tja, das ist die Krux: Es klappt einfach nicht, wenn ein Partner sich ändern muss. Eine Trennung ist hier einfach der entspannteste Ausweg für alle.

Kein Stress mehr. Jeder kann machen was er will. Und wenn man das machen kann, wonach einem beliebt, ist man automatisch glücklicher und fühlt sich um einiges freier. Fremdbestimmtheit ist ein absolutes No-Go. Niemals sollte jemand auf etwas verzichten nur, weil sein Partner das so möchte. Gleiches gilt natürlich andersrum: Mein Partner soll auf nichts verzichten, auch wenn mir das missfällt. So viel Fairness ist dann natürlich Pflicht. Natürlich soll aber auch keiner von beiden Dinge machen, die er nicht möchte.

Im Endeffekt ist es ganz einfach: ich brauche jemanden, der meinen Lebensstil voll und ganz unterstützt. Ob er es gutheißt oder nicht ist mir im Endeffekt auch egal, solange ich mein Ding durchziehen kann, ohne dass mein Partner daran Kritik übt. Falls er es doch tut: Peng, abgeschossen, war wohl nicht der Richtige. Und bevor man seine Zeit sinnlos mit einer Beziehung verschwendet, die von vorn herein aufgrund verschiedener Ansichten zum Scheitern verurteilt ist, kann man den Schlussstrich auch sofort ziehen. Macht es für alle Beteiligten einfacher und man spart einiges an Zeit auf dem Weg zu dem Partner, mit dem es perfekt harmoniert.

­Und den findet jeder, da bin ich mir sicher.

Weitere interessante Beiträge