Gegen diese 10 häufigen Gründe für Streit in der Beziehung können Sie etwas tun

Zwei Menschen können nicht in allen Dingen einer Meinung sein. Wir haben uns aus der Statistik die häufigsten Anlässe für Streit in der Beziehung herausgesucht und geben Vorschläge, sie zu meistern

Arbeitsaufteilung im Haushalt:

Meistens fühlen sich die Frauen benachteiligt und sind der Meinung, sie würden viel mehr im Haushalt leisten. Die führt nicht selten zu Beziehungskonflikten.

Probieren Sie doch mal, um Streit in der Beziehung zu vermeiden: Eine Liste mit allen Dingen, die erledigt werden müssen. Jeder sucht sich die raus, die ihm am meisten Spaß machen würden. Für den Rest entweder eine Haushaltshilfe oder ein Rotations-Verfahren.

Mangelnde Aufmerksamkeit:

Vor allem Langzeitpaare beklagen, dass sie nebeneinander her leben. Das führt zwar selten zum Streit in der Beziehung, aber oft zur Trenung.

Probieren Sie doch mal: Etablieren Sie Situationen, in denen Smartphone & Co. ausgeschaltet bleiben. Zum Beispiel zur ausgiebigen Begrüßung oder zum Abschied (selbstverständlich mit einem Kuss, der länger als ein paar Sekunden dauern sollte). Und natürlich beim täglichen „Schatz, wie war dein Tag?“-Ritual.

Autofahren:

Hinterm Lenkrad kommt es ebenfalls häufig zu Zoff.

Probieren Sie doch mal, um Streit in der Beziehung zu vermeiden: Ein gemeinsames Fahrtraining. Schleuder-, Brems- und Kurven-Training wie die Profis bieten Automobilclubs oder Betreiber von Rennstrecken an. Lassen Sie es raus und haben Sie Spaß. Danach werden Sie sich gegenseitig garantiert mehr zu- und vertrauen.

Unordentliche Wohnung:

“Wer Ordnung hält ist nur zu faul zum Suchen.” Darüber kann nicht jeder lachen. Wenn einer alles fallen lässt und der andere (meist die Partnerin) hinterherräumen muss, ist Schluss mit lustig und der Beziehungkonflikt vorprogrammiert.

Probieren Sie doch mal, um Streit in der Beziehung zu vermeiden: Spielen Sie abwechselnd eine Chaos- und eine Ordnung-Woche durch. Dann tauschen Sie sich aus, wer was in welcher Woche gut und was unerträglich fand. Achten Sie dabei auf die Unterschiede und heimliche Gewinne (also: was war doch gar nicht so schrecklich…).

Kinder-Erziehung:

Die Eltern tragen ja immer die Schuld und damit diese Last später nicht zu schwer wird, soll der Nachwuchs bestmöglich erzogen werden. Doch was das konkret bedeutet, darüber sind sich die Partner oft nicht einig. Dies kann leicht zu Beziehungsproblemen führen.

Probieren Sie doch mal, um Streit in der Beziehung zu vermeiden: Sammeln Sie die Werte, die Ihnen Ihre Eltern vermitteln wollten und welche Sie mit in die Beziehung eingebracht haben. Finden Sie heraus, wo Sie und Ihr Partner gleich ticken und konzentrieren Sie sich auf diese. Und bereiten Sie sich darauf vor, dass Ihre Kinder Ihnen dennoch später Vorwürfe machen werden.

Eifersucht:

Fremdflirten tut dem eigenen Ego vielleicht gut, der Partner aber fühlt sich verletzt. Wie weit darf man gehen, ohne dass es zum Streit in der Beziehung kommt?

Probieren Sie doch mal: Geben Sie Ihrem Partner das Gefühl, er sei Ihre oberste Priorität. Bestätigen Sie ihn, loben Sie ihn, zeigen Sie, dass Sie stolz auf ihn sind und dankbar für die gemeinsame Zeit. Er wird dann keine Bestätigung mehr von außerhalb benötigen.

Weitere interessante Beiträge