Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

5 Gründe für Beziehungsprobleme

In Ihrer Beziehung läuft es schon länger nicht mehr ganz rund? Dann könnte es einer dieser fünf Gründe sein, der Ihrer Liebe im Weg steht

Und erneut stehen Sie da und fragen sich: Wie konnte es nur so weit kommen? Wieder werfen belastende Beziehungsprobleme Ihrer Liebe Felsbrocken in den Weg. Manche Partnerschaften schaffen es mit einigen Kratzern aus solchen Krisen heraus, doch andere zerbrechen. Die Gründe für Probleme in Beziehungen sind vielseitig und selbstverständlich können auch äußere Umstände, wie Jobwechsel, Krankheit oder die berüchtigte Midlife-Crisis dafür verantwortlich sein. Doch manchmal sind die Probleme auch durch das persönliche Beziehungsverhalten verursacht.

1. Der „inneren Stimme“ wird bei der Partnerwahl kein Gehör geschenkt

Vielen Menschen fällt es schwer, auf die eigene Intuition zu vertrauen und noch schwerer, nach ihr zu handeln. Dennoch hat unsere „innere Stimme“ in zwischenmenschlichen Beziehungen meist recht. Schließlich entspringt sie unserem Unterbewusstsein, das unsere körperliche Reaktion weitaus mehr im Blick hat, als unser Bewusstsein. Wie sicher und geborgen wir uns mit unserem Partner fühlen, wird genau registriert – und im schlimmsten Fall ignoriert. Doch keine Sorge, auf die eigene Intuition zu hören, kann mit Geduld und etwas Übung erlernt werden. Damit Sie direkt bei der Partnersuche die richtigen Entscheidungen treffen und dadurch zukünftigen Beziehungsproblemen vorbeugen.

2. Körperliche Anziehung über emotionaler Bindung

Vom eigenen Partner sexuell angezogen zu sein, ist natürlich wichtig – doch nicht unbedingt das, was für eine stabile Beziehung ausschlaggebend ist. Was besonders für langjährige Partnerschaften eine große Rolle spielt, ist vielmehr die emotionale Verbindung. Diese stellt sich durch geteilte Interessen, Werte oder Gefühle ein. Diese tiefgreifende Verbundenheit versetzt Paare in die Lage, mit kleineren Problemen in der Beziehung klarzukommen. Am besten ist bei der Partnersuche also, wenn Sie nicht ausschließlich mit den Augen, sondern auch mit dem Herzen suchen.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!