5 Dinge, die Sie nach einer Trennung tun sollten (und 3 Dinge, die Sie besser lassen)

Trennung: was nun? Es gibt viele gute und viele schlechte Ratschläge für Menschen mit Liebeskummer. Wir unterscheiden für Sie beide voneinander, damit Sie nicht länger leiden müssen als nötig

Nach einer Trennung fallen die meisten Menschen erst einmal gefühlsmäßig in das tiefe Loch des Liebeskummers. Dieser erfolgt in Phasen, vom Leugnen über vergebliches Loslassen bis hin zum langsamen Öffnen für neue Kontakte. Da müssen Sie durch. Sie tun sich keinen Gefallen damit, dem Liebeskummer durch Tricks entgehen zu wollen: Der findet Sie ja doch.

Der Wunsch, alles solle bitte wieder so werden wie am Anfang, als man noch frischverliebt war, gehört einfach zur Verarbeitung der Beziehung dazu. Nehmen wir etwa den Wunsch, den Ex zurückzugewinnen. Dieser Wunsch ist ein ganz normaler Bestandteil des Liebeskummers, eine Phase, die vorübergeht – wie der Liebeskummer insgesamt auch. Denken Sie daran: Die nächsten Trennungsgründe wären wieder die alten, deshalb besser kein Liebescomeback – statistisch bringt das meist noch mehr Tränen.

Wir haben fünf Tipps für Sie, um die schwierige Zeit nach einer Trennung zu überstehen:

Seien Sie konsequent

Löschen Sie seine/ihre Nummer, ent-freunden Sie sich, lassen Sie alle Erinnerungsfotos in Kartons verschwinden. Meiden Sie Erinnerungsstücke und Orte. Warum? Weil Erinnerungen wie Drogen bei Abhängigen wirken. Sie würden sich auch nicht in einen verrauchten Weinkeller setzen, um sich Nikotin und Alkohol abzugewöhnen.

Weitere interessante Beiträge