Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Unsere Beziehung liegt im Nebel

Sie sind seit neun Jahren zusammen und nach außen hin ein glückliches Paar, doch zunehmend bedrückt unsere anonyme Autorin ein Fremdheitsgefühl ihrem Partner gegenüber

Um mich herum liegt Nebel. In meiner Hand liegt etwas Warmes. Es ist deine Hand. Der Nebel ist so dicht, dass ich dich nur bis zum Ellenbogen sehe. Von unseren Händen aus betrachtet. Alles fühlt sich kalt an, alles bis auf deine Hand. So fühle ich mich zurzeit. In mir, mit dir, in diesem Land.

Ich höre meine Freundinnen rufen. Sie sprechen Worte aus, die ich nicht verstehe. Ich fahre Bus und schaue dabei raus, weder gelangweilt noch bewegt. Um mich herum unterhalten sich die anderen Fahrgäste. Auch sie verstehe ich kaum. Es fühlt sich unwirklich an. Etwas ist passiert. Ich verstehe vieles nicht mehr. Ich habe mein Verständnis verloren.

Wir sind seit neun Jahren ein Paar. Ungefähr seit unserem Abitur. Die Jahre, die wir zusammen hatten, waren schön. Es gab bei uns keine großen Ausschläge, dafür aber viele schöne Momente. Die Postkarten an unserer Korkwand zeugen davon. Ebenso unsere Erinnerungen. Und dein Tagebuch, das ich einmal heimlich gelesen habe (entschuldige, bitte). Hätte ich auch eines geschrieben, ich hätte nichts anderes vermerkt als du. Das war gut mit uns beiden und ist es wohl irgendwie immer noch.

Aber da ist dieser Nebel um mich herum und manchmal höre ich aus deinen Worten heraus, dass auch du ihn wahrgenommen hast. Dass ich ihn mir nicht bloß einbilde. Ich würde gerne dein Gesicht sehen, aber ich spüre nur deine warme Hand. Ich würde gerne das Land sehen, aber ich sehe nur eine weiße Wand.

Seite 1 2 3 4
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Leserbeitrag

beziehungsweise-Leser erzählen in ihren eigenen Worten authentisch, emotional und inspirierend wahre Liebesgeschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!