Sie hast du geheiratet?

“Warum sie? Das hätte ich sein können … !” Der Schock, wenn die erste große Liebe heiratet, ist groß, aber die Erkenntnis, dass es nicht schlimm ist, ist umso bedeutender. Das musste unsere anonyme beziehungsweise-Leserin aber erst erfahren.

“Das hätte ich sein können … !” Der Schock, wenn die erste große Liebe heiratet, ist groß, aber die Erkenntnis, dass es nicht schlimm ist, ist umso bedeutender. Das musste unsere anonyme beziehungsweise-Leserin aber erst erfahren

Du hast mich damals aus einer schweren Beziehung geholt und gezeigt wie liebevoll, leicht und abenteuerlich Zweisamkeit wirklich sein kann. Durch die Wartezeit auf den begehrten Studienplatz, haben wir uns damals mit Anfang 20 bei einem Job kennengelernt. Es war nicht Liebe auf den ersten Blick, allerdings auf den zweiten.

Zunächst fand ich dich sogar ätzend, was wohl das Schutzschild gegen meine aufkommenden Gefühle war. Doch während der intensiven Zusammenarbeit half es nicht mehr und wir haben uns unserer Leidenschaft hingegeben. Es waren unfassbar aufregende Wochen. Wir konnten uns nicht aus dem Weg gehen, weil zwischen uns eine magische Anziehung herrschte. Jede Minute haben wir gemeinsam verbracht, denn wir waren Seelenverwandte.

Du warst meine erste große Liebe

Nicht nur der Aspekt, dass wir den gleichen Lebensweg einschlagen werden, sondern auch, dass wir uns in jeder Hinsicht ähneln und die gleichen Ansichten hatten, machte es uns schwer die Gefühle zu verdrängen. Wir galten als das Traumpaar des Teams, jedoch wussten alle, dass unsere Partner zuhause auf uns warten, weswegen jeder Körperkontakt eigentlich verboten war.

Du warst gerade mit deiner Freundin zusammengezogen und ich in einer „ach so glücklichen“ Beziehung. Die Zeit verbrachten wir unter dem Motto: Wir sind sehr gute Freunde, wir dürfen uns nicht küssen und solange wir das nicht tun, ist alles okay! Wer es glaubt … ! Allein der steinige Weg bis wir eine offizielle Beziehung führen konnten, ist schon eine Geschichte wert. Aber um die geht es nun nicht!

Das Leben mit dir war ein Traum für mich. Du hast alles für mich getan, mir aber trotzdem jeden Freiraum gelassen und mich respektvoll behandelt. Dies kannte ich aus meiner letzten Beziehung so nicht. Wir verbrachten einige wundervolle Jahre mit Höhen und Tiefen. Du standest immer an meiner Seite, auch dann, wenn ich schrecklich zu dir war. Dies war schließlich das Ende unserer gemeinsamen Zeit …

Ich kann es mittlerweile voll nachvollziehen, warum du dich von mir getrennt hast. Und heute, bald 10 Jahre später, bin ich sogar froh, dass du es getan hast, denn ich hätte es wohl niemals gemacht.

Die Nachricht von deiner Hochzeit war ein Schock

Ich habe aus der Zeitung erfahren, dass du heiratest. „Das hätte ich sein können!“ Dies war ein absoluter Schock für mich, denn sie ist die Frau, die du kurz nach unserer Trennung kennengelernt hast. Ich dachte, sie wäre nur eine kurze Affäre und wir kommen wieder zusammen, aber wie wir nun sehen, irrte ich mich.

Über dich hinwegzukommen war echt hart und dauerte sehr lange, aber das war die Zeit, in der ich mich kennengelernt habe. Durch die Nachricht, dass du jetzt den Rest deines Lebens mit ihr verbringen willst, fühlte ich erst Schmerz, weil das hätte ich sein können. Mein erster Gedanke war, wie ich mit dir vor dem Traualtar stehe und wir uns das Ja-Wort geben. Doch dann machte ich mir klar: Wie hätte mein Leben an deiner Seite ausgehen?

Du hättest angefangen zu studieren, während ich noch ein Jahr länger auf den Studienplatz gewartet hätte. Irgendwann wäre es dann auch bei mir soweit gewesen. Unsere Freizeit hätten wir weiterhin mit üblichem Pärchen-Quatsch gefüllt, ein Urlaub hier, Ausflug mit Freunden da und jedes Wochenende mit „Family & Friends“ auf dem Fußballplatz. Nach dem Studium eine Familie gründen und in das Haus in der Nachbarschaft ziehen. Die typische Bilderbuchfamilie eben. Das wollte ich damals und es gab keine schönere Vorstellung für mich. Meinen Heimatort jemals zu verlassen, daran wurde kein Gedanken verschwendet, weil mit dir hatte ich doch alles, was ich brauchte.

Endlich wagte ich den großen Schritt

Durch das Ende unserer Beziehung habe ich meinen Sinn des Lebens erkannt. Es kam die Horizonterweiterung, ich habe über den Tellerrand hinausgeschaut und das unmögliche gewagt. Die Heimat verlassen! Das war der Schritt, den ich sonst nie getan hätte, wenn ich an deiner Seite geblieben wäre. Natürlich war es anfangs schwer: Herzschmerz und Liebeskummer ohne Ende. Dich wie jeder das bestimmt – und hoffentlich – schon einmal miterlebt hat, vergeht der irgendwann.

Ich fand einen Studienplatz in der nächsten Großstadt, der absolute Wahnsinn, denn damit fing der Weg zu mir selbst an. Ich stand auf eigenen Beinen und kreierte mir ein neues Leben. Natürlich auch mit Höhen und Tiefen, Freude und Leid, aber das steht fest: Es war aufregend und so hätte ich es mir niemals erträumt. Ich fing an Dinge für mich zu tun und nicht dabei an andere zu denken oder diese zu berücksichtigen. Es ging nur um mich!

Meine erste lange Reise war nach dem Umzug in die neue Stadt der Startschuss des Abenteuers. Das, was ich dort erlebte, war nicht außergewöhnlich, jedoch für mich persönlich eine unfassbare Erfahrung. Und die machte Lust auf mehr, ich wollte fremde Sachen erleben und ausprobieren. In der neuen Stadt angekommen, lernte ich liebevolle Menschen kennen, die mit mir Lebensweisheiten und -ansichten teilten, die ich so niemals erfahren hätte. Dieser Input von Menschen, die einem im Leben über den Weg laufen, ist für mich eine der größten Bereicherungen. Dadurch bin ich zum Nachdenken gekommen, habe Sachen, Meinungen und Ansichten hinterfragt und meine Einstellung zu vielen Dingen geändert.

Meine neue große Liebe: mein Leben

Es gab natürlich auch die zweite große Liebe in der neuen Stadt. Doch wie es manchmal so ist, ging auch diese in die Brüche. Aber so ist das Leben. Trennungen sind nie leicht und einer leidet immer mehr als der*die andere, jedoch bemerkt man meist nach einer gewissen Zeit oder durch ein einschneidendes Ereignis, dass es so richtig war.

Mittlerweile bin ich 30, Single und lebe ein erfülltes und glückliches Leben in der Hauptstadt. Der damalige Traum von Mann, Haus und Familie ist in so weite Ferne gerückt, weil es so viele andere großartige Dinge auf der Welt gibt, die ich erleben möchte und die mich vor allem glücklich machen. Ich habe einen Job, den ich liebe, gehe meinen Bedürfnissen nach und lasse nichts aus, was ich gerne machen möchte.

Die Frau, die ich heute bin, wäre ich nicht geworden, wenn ich an deiner Seite geblieben wäre. Ich hätte niemals gedacht, dass ich jemals Dankbarkeit in so einer Form spüren würde, aber es ist wahr. Ich bin dir dankbar dafür, dass du mich verlassen hast und ich dadurch mein Leben in die Hand genommen habe. Ich bin unabhängig und mein Glück ist es, mein Leben immer wieder neu zu gestalten, Träumen und Bedürfnissen nach zu gehen, aufregende Dinge zu entdecken und zu erleben. Mehr brauche ich nicht!

P.S. Aber ein Fünkchen Hoffnung, dass der „Richtige“, mit dem ich all dies teilen kann, auch irgendwann noch auftaucht, besteht natürlich weiterhin.

Du möchtest uns deine Erlebnisse erzählen? Wir freuen uns darauf und veröffentlichen vielleicht als nächstes deine Love Story. Hier kannst du uns deine Liebesgeschichte senden. P.S.: Tipp- und Grammatikfehler korrigieren mit größter Sorgfalt. Größere Veränderungen werden wir aber natürlich nur nach vorheriger Absprache mit dir vornehmen. Mit der Veröffentlichung des Beitrags stimmst du unserer Autorenvereinbarung zu.
Weitere interessante Beiträge