Einmal Traumprinz, bitte! Was Frauen wollen

Studien belegen es: Frauen sind bei der Partnersuche gar nicht kompliziert – alle suchen Mr. Perfect

Ja ja, der Traumpartner ist eine Illusion. Aber eine gut erforschte Illusion. Wir haben in Studien gewühlt und haben einige Zahlen für Sie. Das Ergebnis hat etwas von freier Marktwirtschaft: Die Mehrheit der Frauen will ein ganz bestimmtes Exemplar – nämlich Mr. Perfect. Wie der aussieht und tickt: da herrscht weitgehend Einigkeit. Wo er zu finden ist, wird allerdings noch geprüft.

Die Statistik weiß genau, wie Mr. Perfect aussieht. Er ist groß, schlank und hat eine trainierte Rückseite: 83 Prozent der Frauen finden es attraktiv, wenn der Mann größer ist als sie selbst. Zwei Drittel stehen zudem auf einen knackigen Po, 56 Prozent auf eine schlanke Figur. Dunkle Haare und ein muskulöser Körperbau lassen mehr als jedes zweite Frauenherz höher schlagen. Der gerne propagierte Waschbrettbauch gefällt 39 Prozent der Frauen zwar gut, rangiert damit aber nur auf Platz elf der Attraktivitätsmerkmale.

Schlechte Karten hingegen haben Männer mit der falschen Frisur: Besonders unsexy finden Frauen rote Haare (63 Prozent), Glatze (52 Prozent) oder eine lange Mähne (48 Prozent). Bei Brusthaar und Bart flüchten jeweils über 41 Prozent der Frauen.

Und Naturburschen müssen sie sein: 52 Prozent der Frauen geben an, sich einen Mann zu wünschen, der morgens maximal 20 Minuten für Körperpflege und Ankleiden benötigt. Bei den Frauen ab 40 Jahren werden hingegen 40 Prozent beim Typ „Geschniegelt und Gebügelt” schwach, bei den 18- bis 29-Jährigen trifft dies nur noch für jede Vierte zu (25 Prozent).

Mehr als ein Drittel der befragten Frauen erwarten einen finanziell unabhängigen Partner (38 Prozent). Ganze zwölf Prozent hoffen sogar ausdrücklich auf einen großzügigen Mann an ihrer Seite.

Wo Mr. Perfect zu finden ist, weiß die Statistik leider nicht

Männer mit Schulden haben bei Frauen kaum Chancen. Für 44 Prozent der Frauen ist das ein absolutes No-Go beim potenziellen Traummann. Bei genauso vielen weiblichen Singles kommt außerdem auch ein Geizhals nicht gut an (44 Prozent).

Der Beruf? Der begehrteste Männerberuf ist Arzt. Danach Architekt. Die unattraktivsten Berufe sind Metzger, Hausmeister und Lagerist.

Zuvorkommend soll er sein: Für acht von zehn der Damen (79 Prozent) sind gute Manieren unverzichtbar.

Und wo wir gerade bei den inneren Werten sind: Wenn es um ihre Beziehung (nicht um Affären, da wird der Bad Guy dem Nice Guy vorgezogen) geht, wünschen sich weibliche Singles von Mr. Perfect vorrangig klassische Eigenschaften: Humor (50 Prozent), Ehrlichkeit und eine respektvolle Kommunikation (jeweils 45 Prozent) und natürlich Weltfrieden.

Sorry, natürlich Treue (44 Prozent).

Sollten Sie Mr. Perfect nicht finden (oder andere Frauen waren schneller), können Sie sich Ihren Traumpartner aber vielleicht ja backen?


Weitere interessante Beiträge
Ist Ghosting manchmal in Ordnung?
Weiterlesen

Wann es ganz okay ist, jemanden zu ghosten

Ghosting ist schrecklich, weil es den Verlassenen schmerzt, ohne Angabe von Gründen und Erklärungen plötzlich allein gelassen zu werden. Trotzdem kann es durchaus Gründe dafür geben, den Kontakt zu einem anderen Menschen ohne langwierige Erklärungsversuche abzubrechen, weiß die Autorin Jana Seelig.