Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Dating-Warnsignale, die sagen: Nichts wie weg!

Ein Date kann der Startschuss zu einer erfüllenden Beziehung sein. Ein erster Vorgeschmack, wie die spätere Partnerschaft aussehen könnte. Die Hoffnung ist meist groß und so neigen wir gerne dazu, negative Eigenschaften und erste Warnsignale zu ignorieren oder zu verharmlosen. Frei nach dem Motto „Wo die Liebe hinfällt“. Wann also sollten die roten Warnlämpchen angehen?

Nicht selten berichten Singles, im Rückblick auf ihre gescheiterten Beziehungen oder Beziehungsversuche, dass sie erste Warnsignale bereits in der Kennlernphase hätten erkennen können. Sowohl das Verliebt- als auch die Angst vor dem Alleinsein, sorgen dafür, dass wir diese Zeichen nicht ernst nehmen und entsprechende Konsequenzen ziehen. Wenn Ihnen diese Signale beim Dating begegnen, gilt Obacht:

Warnsignal Nummer 1: Die Unterschiede sind zu groß

Das Sprichwort „Gegensätze ziehen sich an“ zählt zu den tückischsten Mythen in Sachen Liebe. Dabei haben psychologische Studien bereits mehrfach nachgewiesen, dass Gemeinsamkeiten der Schlüssel zu langfristigem Beziehungsglück sind. Ähnlichkeiten in Bildung, Werten, Attraktivität und Alter erhöhen deutlich die Wahrscheinlichkeit auf eine erfüllende Partnerschaft. Gegensätze wirken anfangs oft anziehend auf uns, weil wir im anderen Dinge sehen, die uns selbst fehlen. So scheint der andere auf den ersten Blick unsere unbewussten Bedürfnisse zu komplettieren und zu ergänzen. Im Laufe der Zeit birgt zu viel Gegensätzlichkeit jedoch erhebliches Krisenpotential.

Warnsignal Nummer 2: Ihr Gegenüber hängt noch an seiner Ex

Manchmal treffen wir auf Menschen, deren Herz noch besetzt ist. Liegt die Trennung nicht allzu weit zurück, hat Ihr Gegenüber diese möglicherweise noch nicht ganz verarbeitet. Natürlich ist es nicht schlimm, wenn das Thema Ex-Partner kurz zur Sprache kommt. Beispielweise, weil man sich über seine vergangene Wohnsituation unterhält. Haben Sie jedoch das Gefühl, Ihr Gesprächspartner ist nicht ganz bei Ihnen, besteht die Gefahr, nur als Seelentröster zu dienen. Gut möglich, dass Ihr neuer Partner sich sogar abwendet, sobald Ihre Aufgabe erfüllt ist.

Warnsignal Nummer 3: Eine negative Einstellung zum Leben

Das Wetter ist mal wieder viel zu warm, die Kellnerin läuft jetzt schon zum dritten Mal einfach am Tisch vorbei und der letzte Urlaub ist auch schon viel zu lange her. Natürlich darf jeder mal einen schlechten Tag haben, hüten Sie sich jedoch vor Menschen, mit einer grundsätzlich negativen Einstellung zum Leben. Menschen mit negativer Energie beeinflussen auch stark Ihr eigenes Lebensgefühl. Auch wenn möglicherweise viele Gründe für Ihr Gegenüber sprechen: Wünschen Sie sich nicht jemanden an Ihrer Seite, in dessen Anwesenheit Sie sich gut fühlen? Jemanden, der das Leben bejaht und Sie bestärkt?

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Marie

Maries Herzensangelegenheit ist das Thema Single-Sein und "wie man da wieder rauskommt". Sie war selbst jahrelang Dauersingle und hätte sich viele Erkenntnisse schon früher gewünscht. Aus diesem Grund möchte sie mit ihrem Blog frag-marie anderen Frauen helfen zu erkennen, warum sie ungewollt Single sind und dabei unterstützen Ihre Situation zu ändern.