4 verbreitete Dinge, die Frauen im Bett nicht mögen

Diese unbeliebten Sex-Gewohnheiten kann jeder Mann ganz einfach ändern

Es gibt Frauen, die stehen auf tolle Unterhaltungen, ausgedehnte Spaziergänge oder abenteuerliche Paar-Aktivitäten. Anderen wiederum sind diese Dinge völlig egal, dafür legen sie in einer Partnerschaft auf ganz andere Elemente wert. Was jedoch alle Frauen gleichermaßen mögen: guten Sex. Leidenschaftlichen, befriedigenden Sex, auf den sie auch in einer Langzeitbeziehung regelmäßig Lust haben. Und auch wenn der im Einzelfall ganz unterschiedlich aussehen kann, gehören einige Verhaltensweisen eher nicht ins allgemeine Eins-mit-Sternchen-Programm.

An alle Männer also: Vergessen Sie Blumen und Pralinen und tun Sie mal etwas wirklich Gutes – Ihrer Partnerin und auch sich selbst. Wenn Sie auf diese vier Punkte verzichten, schiebt frau garantiert keine Kopfschmerzen mehr vor:

1. Zu wenig Berührung

Schon klar, wer Sex hat, berührt sich natürlich zwangsläufig an gewissen Körperstellen. Geht der Hautkontakt jedoch kaum über das unumgängliche Untenrum hinaus, ist das für die meisten Frauen eher weniger erstrebenswert. Zwar sind die Hände manchmal zur zusätzlichen Stimulation im Intimbereich unterwegs, abgesehen davon sollten sie jedoch nicht einfach nur herumliegen, sondern ihren kompletten Körper mit wechselnder Intensität streicheln, kneten, greifen – wie es im Einzelfall gefällt. Auf diese Weise entsteht eine physische Nähe, die keine Stoßtechnik der Welt ersetzen kann.

2. Schüchternheit

Niemand kommt als perfekter Liebhaber auf die Welt – das gilt für Frauen und Männer gleichermaßen. Völlig normal also, dass man bei den ersten sexuellen Erlebnissen noch etwas vorsichtig ans Werk geht. Mit wachsendem Erfahrungsschatz jedoch sollte die Schüchternheit aus dem Bett verbannt werden – denn sexy wirkt sie eher nicht. Zwar übernehmen einige Frauen beim Liebesspiel auch gern selbst das Kommando, in der Regel wollen sie die Kontrolle aber auch ebenso mal abgeben und sich von den starken Händen und selbstsicheren Bewegungen ihres Partners (ver)führen lassen.

Weitere interessante Beiträge