Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Trauzeugen Aufgaben: Checklisten für eine gelungene Hochzeitsunterstützung

Die Aufgaben eines Trauzeugen sind ganz schön vielseitig. Wir verraten Ihnen, welche am wichtigsten sind und erklären, worauf es wirklich ankommt

Sie wurden zum Trauzeugen erwählt? Herzlichen Glückwunsch! Fragen Sie sich nun, was im Vorfeld der Hochzeit die Aufgaben des Trauzeugen sind, was ein Trauzeuge im Standesamt tun muss und wie eine Trauzeugenrede aussehen sollte? Wir helfen Ihnen in diesem Informationsartikel gerne weiter.

Generell gilt: Als Trauzeuge leisten Sie einem Teil des Brautpaares Beistand und versuchen ihm so viel abzunehmen wie möglich. Während manche Paare die Zügel möglichst selbst in die Hand nehmen wollen, sind andere über jeden Handgriff und jede Hilfe bei der Organisation dankbar, die ihnen angeboten wird. Immerhin ist eine Hochzeit nicht nur eine emotionale Ausnahmesituation, sondern auch mit einem enormen organisatorischen Aufwand verbunden. Aufgabe des Trauzeugen ist es, möglichst nah am Planungsprozess zu sein und an diesem aktiv teilzunehmen. Letztlich ist eine Ihrer Aufgaben, den reibungslosen Ablauf der Hochzeitsfeier sicherzustellen (keine Sorge, Sie sind hierfür natürlich nicht alleine verantwortlich!). Zudem können Sie so heimlich Zeitfenster für Spiele und Überraschungen schaffen, von denen das Brautpaar vorher nichts wissen soll.

(Traditionelle) Aufgaben der Trauzeugen vor den eigentlichen Feierlichkeiten

Im Vorfeld sollten Sie sich also ein Wort auf die Fahnen schreiben: Kommunikation! Klären Sie, was das Brautpaar von Ihnen erwartet, machen Sie eigenständig Vorschläge und nehmen Sie ihm so viel ab, wie Sie können. Haben Sie das Gefühl, die Aufgabenlast wird für Sie und den anderen Trauzeugen zu groß, holen Sie einen Dritten dazu. Dieser kann als Zeremonienmeister die Fäden in der Hand halten, während Sie sich Ihren Pflichten als Trauzeuge widmen.

Erstellen Sie gemeinsam mit dem Brautpaar eine Geschenkeliste, klären Sie Übernachtungsmöglichkeiten für die Gäste und helfen Sie beim Versand der Einladungen. Wenn Sie wollen, können Sie auch die Erstellung einer Website oder Facebookgruppe übernehmen. Dort haben Gäste die Möglichkeit, alle wichtigen Informationen zum Ablauf einzusehen. Außerdem können Sie dort etwaige Planänderungen schnell kommunizieren. Vergessen Sie nicht, bei den Einladungen – egal ob postalisch oder digital – Ihre Kontaktdaten mit anzugeben. Fragen zum Ablauf, den Geschenken oder Spielen sollten an Sie gehen. Neben der Kommunikation mit dem Brautpaar sollten Sie also als Kontaktperson für die Hochzeitsgäste bereitstehen.

Auch mit dem anderen Trauzeugen der Hochzeit sollten Sie regelmäßig in Kontakt stehen. Dabei geht es nicht zuletzt um die Abstimmung der Arbeitsteilung. Überdies sollten Braut und Bräutigam auch getrennt voneinander mit ihrem jeweiligen Trauzeugen Hochzeitskleid beziehungsweise Anzug aussuchen – und Sie stellen gemeinsam sicher, dass beides zueinander passt.

Trauzeugen: Ihre Aufgaben bei Polterabend und Junggesellenabschied

Traditionell gibt es vor der Hochzeit einen Polterabend, bei dem eine Menge ausrangiertes Porzellan zerschlagen wird, um Poltergeister zu vertreiben. Oft gibt es deshalb neues Geschirr als Geschenk zur Hochzeit. Dieser Abend erfordert keine große Vorbereitung. Was die Aufgabe des Trauzeugen dabei ist? Im Prinzip keine konkrete – der Abend sollte seine eigene Dynamik entwickeln. Dennoch können Sie die Gäste motivieren oder mit einer geeigneten Musikauswahl für Stimmung sorgen.

Beim Junggesellenabschied müssen Sie dagegen mehr Organisationstalent beweisen. Fragen Sie Braut oder Bräutigam, was sie/er sich jeweils wünscht. Manche wollen den klassischen Stadtspaziergang mit Bauchladen, andere ein erholsames Wellness-Wochenende. Ob Sie die Person in eine fremde Stadt entführen, mit ihr ein Wanderwochenende planen oder einfach eine kleine Party feiern, ist vom jeweiligen Charakter abhängig. Versuchen Sie in jedem Fall die Organisation und Kommunikation mit den anderen Gästen des Junggesellenabschieds zu übernehmen. Die Braut oder der Bräutigam sollten im besten Fall gar nicht daran beteiligt sein.

Checkliste:

  • Kommunikation
  • Zeitplan erstellen
  • Ansprechpartner für Gäste sein
  • Überraschungen und Spiele vorbereiten (oder koordinieren)
  • Übernachtungsmöglichkeiten kommunizieren
  • Brautkleid / Hochzeitsanzug abstimmen
  • Polterabend
  • Junggesellenabschied organisieren
Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!