So umgehen Sie diese 10 häufigen Beziehungsfallen

How to be loved – Die Psychologin und Persönlichkeitsexpertin Mira Christine Mühlenhof beschreibt 10 Wege, um in der Beziehung attraktiv zu bleiben

Der Himmel voller Geigen, Endorphine pur und das untrügliche Gefühl: Wir beide gegen den Rest der Welt. Nichts wird uns trennen! Wir wünschen uns, dass dieser Zustand ewig halten möge. Tut er aber nicht. Früher oder später bemerken wir, dass unser Traumprinz auch wieder andere Frauen wahrnimmt oder die  Traumprinzessin mehr oder weniger auffällig nach einem neuen Superman Ausschau hält. Oftmals ist diese Entwicklung der Anfang vom Ende.

Doch viele von uns sehnen sich nach der ewigen Liebe und wollen keinen Hey-ich-such-mir-alle-2-Jahre-was-Neues-Modus leben. Darum macht es Sinn, auch nach der Verliebtheitsphase für den Partner oder die Partnerin attraktiv zu bleiben. Wie das geht? Sicherlich nicht dadurch, das Tragen einer Jogginghose auf die Zeit im Fitnessstudio zu beschränken. Vielmehr geht es darum, achtsam für die eigenen Macken zu bleiben. Damit diese nicht eines Tages unseren Lieblingsmenschen in die Flucht schlagen.

Dazu muss ich meine Macken aber erst einmal kennen und die blinden Flecke in meiner Persönlichkeit aufdecken, denn: Unser unbewusstes Verhalten ist oftmals der wahre Beziehungskiller. Solange wir nicht bereit sind, auch unsere Schwächen und dunklen Seiten ehrlich zu reflektieren, landen wir in der Beziehungsendlosschleife. Dann können wir uns ein Beziehungsaus zwar schönreden à la „Beim nächsten Mann wird alles anders“ –  es stimmt aber nicht! Denn dieser wird ja  früher oder später auch wieder mit unseren Macken konfrontiert.

Entspannter, leichter und humorvoller!

Ich bleibe für meinen Partner attraktiv, wenn ich Herr im eigenen Haus, Chefin meiner Gefühle bin. Wenn ich weiß, was in mir vorgeht und in der Lage bin, für mein Verhalten die Verantwortung zu übernehmen. Dazu gehört, dass ich nicht in meine Persönlichkeitsfalle tappe. Die besteht darin, dass sich ein Grundzug meines Charakters verstärkt, ohne dass ich es selbst bemerke. Irgendwann wird mein Partner oder meine Partnerin genervt auf diesen Grundzug reagieren. Wenn ich dann nicht einsichtig bin und mein Fehlverhalten nur weit von mir weise – bedeutet das oft das Ende der Beziehung. Schuld ist dann (natürlich!) nur der oder die andere, klar.

Ich habe zehn persönlichkeitsbedingte Beziehungsfallen für Sie aufgelistet. Da, wo es ungemütlich wird, sollten Sie genauer hinschauen – und aufpassen, dass sie nicht zuschnappt.

Weitere interessante Beiträge