Mit diesem Verhalten entscheidet er sich gegen Sie

Männer sollen angeblich ja simpler gestrickt sein als Frauen. Männer zu verstehen sollte demnach nicht schwer sein. Trotzdem gibt es viele Frauen, die nicht wissen, was ein Mann will – und vielleicht noch wichtiger, was ein Mann nicht will. Fünf große Fehler, die Frauen häufig begehen, erfahren Sie in diesem Artikel von Gastautor Anchu Kögl

Unser Gastautor Anchu Kögl ist Motivation-Coach für Männer. Seine provokativen Gedanken sollen Diskussionsgrundlage sein für ein besseres Verständnis zwischen den Geschlechtern:

1. Sie zeigen zu wenig Bewunderung

Wissenschaftliche Studien zeigen immer wieder, dass Frauen begehrt werden möchten. Das männliche Pendant dazu ist Bewunderung: Männer wollen von einer Frau bewundert werden. Wenn er Ihnen das nächste Mal etwas über sich erzählt, dann versuchen Sie nicht, seine Geschichte zu toppen, sondern bewundern Sie ihn ein wenig. Im besten Fall ist diese Bewunderung natürlich ehrlich gemeint. Vergessen Sie nicht, es Ihre Aufgabe, an einem Mann Eigenschaften zu finden, die Ihnen gefallen.

2. Sie schaffen zu schnell zu viel emotionale Nähe

Männer haben häufig mehr Angst vor Nähe als Frauen. Wollen Sie zu schnell zu viel emotionale Nähe, können sich Männer bedrängt fühlen. Sie sollen nicht Ihre eigenen Bedürfnisse unterdrücken, doch gerade am Anfang tut ein wenig Zurückhaltung gut. Generell gilt: Je mehr Sie drängeln, desto mehr Abstand wird er nehmen.

3. Sie geben ihm nicht genug Zeit für sich

Ich habe schon häufiger ein interessantes Phänomen beobachtet. Nachdem ich im Urlaub mehrere Tage rund um die Uhr mit einer Frau verbracht habe, brauchte ich danach erst mal 1-2 Tage für mich. Die Frauen brauchten diese Pause jedoch nicht. Und jeder Mann, mit dem ich darüber gesprochen habe, hat schon mal ähnliches erlebt. Liebe Frauen, egal, wie sehr wir euch lieben, wir Männer brauchen ab und zu ein wenig Abstand und Zeit für uns. Versuchen Sie deshalb nicht, alles mit einem Mann zu machen und zu teilen. Das geht nicht lange gut und wird ihn wahrscheinlich abschrecken.

4. Sie unterdrücken seine Männlichkeit

Es gibt gewisse Dinge, die lassen uns Männer männlich fühlen:

• Sport machen
• An etwas rumschrauben
• Zeit mit anderen Männern zu verbringen
• Eine Frau zu führen und zu entscheiden, was gemacht wird
• Wenn eine Frau uns das Gefühl gibt, dass sie uns braucht und wir auf sie achten können

Unterdrücken Sie gewisse Verhaltensweisen bei einem Mann, lassen Sie ihn nie führen und geben Sie ihm nie das Gefühl, dass Sie mal eine starke Schulter brauchen, unterdrücken Sie seine Männlichkeit. Oder wie mir ein Mann mal gesagt hat: „Bei manchen Frauen habe ich das Gefühl, ich bin nur ein Samenspender.“ Lassen Sie ihn männlich sein. Er wird Ihnen dafür danken und wer weiß, vielleicht wird es Ihnen ja letztendlich auch gefallen.

5. Sie halten sich im Bett zurück

Wenn bei Ihnen das Licht ausgeschaltet werden muss und Ihnen alles andere als die Missionarsstellung unsittlich erscheint, ist der Mann schneller weg, als eine Tüte Haribo auf einem Kindergeburtstag. Männer haben gewisse Ansprüche und wünschen sich Qualität statt Quantität. Wie so vieles andere auch ist das größtenteils Übung und Ausprobieren. Machen Sie sich also schlau, was Männer generell gerne mögen und fragen Sie Ihren Traummann gerne konkret, was er sich wünscht.

Weitere interessante Beiträge