Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Liebe ist kein Sprint

Wer zu schnell losläuft, dem fehlt nach kurzer Zeit die Puste. Warum eine Beziehung kein Sprint, sondern ein Marathon ist, beschreibt Jule Blogt

Der Beziehungsstatus auf Facebook ist geändert, die besten Freunde wurden darüber informiert, dass man nun nicht mehr unter den Singles weilt. Das sind die Momente, nach denen sich all diejenigen sehnen, die nachts niemanden zum Ankuscheln haben. Tief durchatmen, geschafft, Ziel erreicht. Wie nach einem Sprint hält man an, schaut auf die Uhr und ist begeistert, wie einfach es am Ende doch war, den anstrengenden Spurt in das Herz des Anderen zu schaffen. Jetzt erst einmal etwas trinken und die müden Knochen ausruhen. Beziehung bedeutet für viele Menschen ankommen. Ankommen, die Beine hochlegen und hoffen, dass der intensive Lauf keinen Muskelkater nach sich zieht. Doch während die Beine gemütlich entspannen, stellt sich ein komisches Gefühl ein. Soll es das nun gewesen sein? Rumliegen und auf das warten, was da kommen mag?

Der Sprint dient höchstens als Aufwärmphase

Ein Grund, warum viele Beziehungen auf Dauer nicht funktionieren, ist, dass eine Beziehung eben kein Sprint ist, sondern ein Marathon. Wer zu schnell losläuft, kommt auf der Strecke ziemlich aus der Puste. Es gibt so viele Momente, in denen die Beine sagen „Ich kann nicht mehr“. Jeder Muskel brennt. Wie einfach wäre es doch, jetzt die Strecke zu verlassen, sich an einem Proviantstand zu bedienen und es einfach ein andermal wieder zu versuchen. Lauf abgebrochen, Beziehung kaputt. Ich frage mich, ob den Menschen überhaupt bewusst ist, auf was sie sich einlassen, sobald sie sich binden. Was erwarten sie eigentlich, wenn sie ihr Herz verschenken? Soll eine Beziehung bequem sein? Soll eine Beziehung dafür sorgen, dass wir unser strapaziertes Herz ausruhen lassen können? Alles Irrglaube. Gehen zwei Menschen eine feste Bindung ein, geht der Marathon eigentlich erst richtig los. Der Sprint, der sie zusammengebracht hat, dient höchstens als Aufwärmphase.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Jule Blogt

Jule ist auf der Suche, auf der Suche nach den ganz großen Gefühlen. Sie hat sich mit jeder Faser ihres Körpers der Liebe verschrieben. "Ist das Liebe, oder kann das weg?", fragt sie sich jeden Tag aufs Neue. Zu welchen Ergebnissen sie dabei kommt, beschreibt sie auf ihrem Blog juleblogt.de