Der erste gemeinsame Urlaub: Ein ABC

Endlich Zeit für die Liebe! Damit der erste Urlaub als Paar ein romantischer Honeymoon wird, hat Martina Knopik die häufigsten Fallen gesammelt. Ein Leserbeitrag

Monatelang gespart, Wochen zuvor den Urlaubsantrag eingereicht, tagelang gesucht und schließlich stundenlang gebucht – endlich steht der erste gemeinsame Pärchen-Urlaub an.
Die Sachen sind gepackt, die Stimmung ist bestens – jedenfalls so lange, bis es zum Flughafen geht. Gleich die ersten Geduldsproben: In der ‚falschen’ Schlange angestellt und Schatzi flippt aus, ein schlechter Platz im Flugzeug und aus dem Traum von Tomatensaft und gemeinsamen Träumen wird ein Trauerspiel.

Der erste gemeinsame Urlaub birgt so einige Tücken von A wie Anreise bis Z wie wieder Zuhause. Die größten Tücken und häufigsten Streitthemen:

All inclusive

Sie liebt Sushi, er mag Burger. Sie steht am Herd, er ist eher der Genießer. Wie schön, wenn die ewigen Streits um Kochen und Essen sich dank des reichhaltigen Buffets sowie der zahlreichen Essens- und Snackzeiten erledigt haben. Schnell lässt man sich dazu hinreißen, den Tag anhand der angebotenen Mahlzeiten zu strukturieren. Aber aufgepasst: Wenn der Trip zum atemberaubenden Aussichtspunkt oder das Abenteuer im Erlebnispark wegen dem anstehenden Abendessen ausfallen müssen, läuft etwas falsch und aus einem zauberhaften Urlaub wird nichts weiter als eine Fressorgie. Und ehrlich: Eigentlich will man doch mehr erleben, als eine hochschnellende Anzeige auf der Waage.

Buchung

Das Ziel ist ausgesucht, beide Partner sind sich einig? Super, dann ist schon ein großer Schritt getan. Bei der Buchung fallen unerwartete Kosten für Gepäck, Versicherung und andere Posten an? Um unnötigen Ärger zu vermeiden, kann es sich lohnen, doch lieber ins Reisebüro zu gehen. Hier übernehmen die Experten den anstrengenden Part.

Cocktails

Gerade im All Inclusive-Urlaub greift so mancher zu einem oder zwei Gläschen mehr, als ihm oder ihr gut tut. Wenn beide Partner daran Spaß haben – nichts wie an die Poolbar. Steht aber nur einer auf Piña Colada und Long Island Iced Tea, sollte man unbedingt seine Grenzen kennen. Über einen leichten Schwips am Abend kann jeder hinwegsehen, ein verschmutzter Hotelteppich ist dagegen nicht so leicht zu ignorieren.

Destination

Sie will mal richtig was erleben, er will endlich etwas Ruhe. Wenn beide Wunschvorstellungen einfach nicht zusammenpassen, sollten die Partner versuchen, einen Kompromiss zu finden. So kann aus Mallorca oder Island beispielsweise ein Ausflug an die Nordsee werden. Sollten sich die Wünsche jedoch so gar nicht vereinen lassen und auch kein Kompromiss in Sichtweite sein, sollten die Partner in Erwägung ziehen, doch lieber getrennt zu verreisen. Wer etwas Schönes erlebt hat, kommt schließlich glücklich und beschwingt aus dem Urlaub zurück – und das tut nun mal jeder Beziehung gut.

Essen

Es ist der Albtraum der meisten Frauen: Der Angebetete stürmt zum Buffet und kommt mit zwei bis drei gehäuften Tellern zurück. Darauf zu finden: Alles, nur nicht die Butter, die er doch eigentlich mitbringen sollte. Was hier hilft: Augen zu und durch! Schließlich ist man ja im Urlaub, da sollte man dem Partner seinen Spaß gönnen.

Freizeit

Warum sich so viele Paare ausgerechnet im Urlaub in die Haare bekommen – natürlich, weil sie hier viel mehr Zeit füreinander haben als im Alltag. Plötzlich steht nur noch eins auf dem Programm: genießen. Diejenigen, die wissen, dass sie nicht so leicht abschalten können, sollten sich nach Möglichkeit schon zuvor überlegen, womit sie die viele Freizeit ausfüllen können – egal ob es ein Buch, ein mitgebrachtes Spiel oder das Animationsprogramm ist.

Gemeinsamkeiten

Besonders schwierig wird es für die Paare, die bisher nicht viele Gemeinsamkeiten gefunden haben. Wer die gemeinsame Zeit jedoch nicht als Herausforderung begreift, sondern als Möglichkeit sich selbst und den Partner neu zu erleben, kann vieles entdecken und die Beziehung so stärken.

Hotel

Was für den einen toll ist, kann für den anderen ein echter Graus sein – neben den Bewertungen der Urlaubsvorgänger sollte man deshalb auch auf den eigenen Geschmack und den des Partners achten. Märchenschloss mit zwei bis drei Pools oder lieber ein eigener Bungalow mit wenig Luxus und dafür viel Strand? Man sollte sich am besten vorher darüber im Klaren sein, was man wirklich will und braucht, um glücklich zu sein.

Ich, ich, ich

Ja, es ist der langersehnte Urlaub und ja, man hat eine Stange Geld investiert. Trotzdem gilt: Wer immer wieder darauf hinweist, dass es in diesem Urlaub nur um sich selbst geht, riskiert, seinen Partner damit zu vergraulen.

Ja, ich will

Die beste Freundin hat ihren Antrag in Thailand erhalten, die Schwägerin im Skiurlaub. Urlaube scheinen für viele Paare die Gelegenheit schlechthin für einen Heiratsantrag zu sein. Wichtig ist: Niemand sollte sich dazu genötigt fühlen, einen Antrag zu machen oder selbigen anzunehmen. Im Zweifelsfall sollte sich der potentielle Antragsteller folgendes überlegen: So eine Reise kann ziemlich lange dauern – erst recht, wenn sich das Paar uneins ist.

Kursprogramm

Am Vormittag ist Wasserball angesagt, nachmittags steht Aquafitness, Kochkurs und Showprogramm an. Was für manche verlockend klingt, kann für den Partner der reinste Horror sein. Am besten: Vorher einig werden, wie viel zu viel ist und der Liebe zuliebe vielleicht auch auf den einen oder anderen Programmpunkt verzichten. Im Pärchenurlaub steht nun mal auch der Partner auf dem Stundenplan.

Language

Parlez-vous français? Ähm, nö! Der Partner hat vor dem Frankreich-Trip angegeben, dass er sich mit seinen Sprachkenntnissen locker durch alle Stadtpläne und Speisekarten in Landessprache lotsen kann – und vor Ort kann er nicht mal ein Wasser bestellen? Das ist ärgerlich. Sich über die fehlerhaften Sprachkenntnisse lustig zu machen, ist dagegen sogar gemein! Also: Lieber lachen und bewaffnet mit einem Wörterbuch die fremdsprachige Grammatik zum Weinen bringen.

Musikauswahl

Er steht auf Hip Hop, sie auf Akustik-Gitarre. Ein oder zwei Wochen lang im gemeinsamen Hotelzimmer ohne eine Möglichkeit zu entkommen – das kann einfach nicht gut gehen. Eine Alternative zu „eine Stunde du, eine Stunde ich“: Landestypische Musik. Im besten Fall werden die Urlaubshits zum neuen, gemeinsamen Liebes-Soundtrack.

Niemals alleine

Unter der Woche stehen Arbeit, Freunde und der eigene Haushalt an – überall Ablenkung, die dafür sorgt, dass jeder der Partner auch seine eigenen Bereiche und Zuständigkeiten hat. Im Urlaub kann sich das schnell ändern. Morgens, mittags, abends und nachts immer nur zusammen sein? Für einige Paare kann das zu viel sein. Was da hilft: Bewusst Auszeiten einplanen. Er nimmt am Volleyball-Match teil, sie geht zur Aquafitness oder gönnt sich Schmökerzeit. Das tut gut und entspannt – und danach hat man sich auch wieder etwas Neues zu erzählen.

Orgasmus

Der erste gemeinsame Urlaub – aber im Bett herrscht Flaute? Wichtig ist: Nicht gleich Panik schieben, sondern lieber bewusst Zeit und Mühe investieren. Ihm ist noch gar nicht aufgefallen, wie knackig braun sie geworden ist und seine Sommersprossen sind noch nie so gut zur Geltung gekommen? Dann sollte man das auch sagen. Bestimmt entsteht so ganz schnell eine romantische Situation – und dann ist so ziemlich alles möglich.

Posting

Während er fröhlich den gemeinsamen Urlaub in den sozialen Netzwerken ankündigt, sieht sie schon die Einbrecher, die gemütlich ihre Wohnung durchwühlen. Am wichtigsten ist: Man sollte zuvor absprechen, was dem einen zu weit geht (Bikini- und Knutschfotos) oder für den anderen essenziell ist (beeindruckende Landschaftsfotos). Besonders wichtig: Auch wenn einer der Partner Bedenken bezüglich des gemeinsamen Strandfotos hat, heißt das nicht, dass er sich wünscht, von den gemeinsamen Fotos rausretuschiert zu werden. Das ist nicht schön und kann verletzend sein.

Quallen-Alarm

Man planscht in den Meereswellen und merkt plötzlich, dass man von einem forschen Fisch begrüßt oder von wabbligen Quallen umzingelt wird? Ausrasten, Neptun verfluchen und von nun an nur noch mit Wasserschuhen im Pool versauern? Viel besser: Den Partner den Helden spielen lassen. Solange es kein Hai, Piranha oder eine Feuerqualle ist, kann man es auch sicher überleben.

Rücktrittsversicherung

Kurz vor der Reise kommt es zum Streit und der Partner kündigt lautstark an, dass er es bereut, keine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen zu haben? Das ist verletzend und nicht fair. Gerade wenn die gemeinsame Reise unausweichlich wird, sollte man sich gut überlegen ob man Zweifel und Unmut herausposaunen muss. Schließlich kann so eine Woche Urlaub auch durchaus lang werden.

Sonnenbrand

Die 50er Sonnencreme ist sein ständiger Begleiter – nur auf Schatzis Haut ist höchstens Sonnenöl zu finden? Etwas Schadenfreude beim absehbaren Sonnenbrand ist zwar verständlich, hilft jetzt aber auch nicht weiter. Lieber schnell zur Après-Creme greifen und für Schmerzlinderung sorgen. Der Partner wird es sicher zu schätzen wissen.

Toilette

Zuhause geht sie nur auf die Toilette, wenn der Liebste nicht in Riech- und Hörweite ist? Was, wenn ausgerechnet im Traumurlaub die Toilettentür nur aus einem hauchdünnen Brettchen besteht? Da hilft nur eins: Ehrlich sein. Bestimmt geht der Liebste gerne schon mal vor und lässt ihr die Zeit, die sie für sich braucht.

Unordnung

Unordnung ist ein besonders tückisches Problem – weil es meistens nur einer der Partner hat. Während er sein Hab und Gut sofort im Schrank verstaut, schüttet sie ihren Kosmetikkoffer erstmal auf der Badablage aus. Fest steht: Aus einem unordentlichen Schussel macht man keinen Ordnungs-Freak. Erst recht nicht im Urlaub. Vielleicht hilft es aber auch bereits, wenn man bestimmte Bereiche absteckt, in denen Mister- oder Misses-Unordnung sich nach Lust und Laune austoben kann.

Verantwortung

Es war doch alles geklärt. Sie packt die Kosmetikartikel ein und er denkt dafür daran, das Kartenspiel und den Wasserball einzupacken. Vor Ort der Schock: Es fehlt die Hälfte – mindestens. Damit es gar nicht erst soweit kommt sollte man zusammen Listen erstellen, die der Zuständige entsprechend abhaken soll. Sollte es auch so nicht klappen, gibt es ja zum Glück noch Hotel-Shops und die City – und das, was man wirklich dringend braucht, sollte man ohnehin am besten gleich selbst einpacken.

Wecker

Sie will gleich als Erste das Buffet stürmen und steht dafür auch gerne um 7:30 Uhr auf, er liebt Ausschlafen. Wenn sich die Partner nicht einig werden: Einfach abwechseln. Wer zwei Tage ewig in den Federn gelegen hat, ist danach auch in der Lage, sich früh aus dem Bett zu schälen.

X-Factor

Mit dem Ex war es so viel aufregender, die Ferienwohnung war einfach einmalig? Das ist sicher kein Thema für den ersten Pärchen-Urlaub. Wichtig ist: Wer sich nicht richtig auf das Neue einlässt, der kann auch nichts Neues erleben.

Yachtclub

Zuhause trägt er Jogginghose und zockt Handyspiele auf dem Sofa – im Urlaub soll es dann plötzlich Yachtclub und Kaviar sein? Da bleiben nur zwei Möglichkeiten: Entweder darauf einlassen und ganz dekadent genießen oder hinterfragen, was wirklich hinter dem Luxus-Wahn steht. Möglicherweise ist es dem Liebsten selbst nämlich noch gar nicht aufgefallen, dass er Fisch gar nicht leiden kann und an Bord seekrank wird.

Zuhause

Gerade Zuhause angekommen und schon geht der Stress wieder los. Das sollte man unbedingt vermeiden. Die Wäsche wäscht sich auch am nächsten Tag noch genau so gut. Viel wichtiger: Die gemeinsame Urlaubstimmung aufrecht erhalten. Wie wäre es mit einem ausgedehnten Brunch oder zumindest einem schönen Abendessen? So bleibt der Urlaub noch lange im Gedächtnis und die Kollegen werden über so viel Gelassenheit und Tiefenentspannung staunen.

Weitere interessante Beiträge