Den Partner neu entdecken? Greifen Sie zur Spielesammlung!

Das gemeinsame Spiel belohnte uns mit beziehungsstärkenden Gesprächen

Abseits des Spielbrettes geschah noch etwas ganz anderes, was ich zu Beginn gar nicht bewusst wahrnahm: Die sich entwickelnden Gespräche wurden intensiver. Natürlich drehte sich unsere Kommunikation erst um Regeln, Farben von Spielfiguren und geeignete Gewinnstrategien. Je länger wir jedoch zusammen an einem Tisch saßen, desto mehr kamen wir zu den wichtigen Themen. Wohin wollten wir nächstes Jahr in den Urlaub? Welche großen Feiern stünden demnächst an und wen müssten wir eigentlich mal wieder zu einem gemeinsamen Bier überreden? Das Spiel wurde nach und nach zur Nebensache. Am Ende saßen wir geschlagene drei Stunden einander gegenüber. Drei Stunden, die wie eine kleine Wellnesszeit für unsere Beziehung wirkten.

Die Beziehung braucht „Qualitytime“? Greift zur Spielesammlung!

Es braucht keine teuren Unternehmungen, keine weiten Ausflüge oder aufregenden Hobbys. Möchte man „Qualitytime“ mit seinem Partner verbringen, sollte man in die alte Spielesammlung greifen, die Würfel fallen lassen und gespannt darauf sein, was das mit der Beziehung macht. Ich für meinen Teil sitze in Gedanken schon wieder an unserem großen Tisch, knoble, taktiere, schummle und vergesse die Zeit um mich herum. Kein Fernseher, keine Dudelei, nur mein Herzensmann und ich vor einer schönen analogen Kindheitserinnerung, die uns jedes Mal wieder näher zueinander bringt.

Weitere interessante Beiträge