Buchtipp: DIE MÄNNER MEINES LEBENS

Die US-Schauspielerin Mary-Louise Parker hat mit DIE MÄNNER MEINES LEBENS ein Buch in Briefform vorgelegt. Absolut lesenswert!

Ständig steht man im Mittelpunkt des Geschehens. Wurde schon von hunderten und tausenden Menschen fotografiert. Jede kleine Schwäche, jeder Fehltritt wird registriert und öffentlich ausgeschlachtet. Privatsphäre ist ein rares Gut und muss im doppelten Sinne teuer erkauft werden. Das Leben eines Prominenten – die amerikanische Schauspielerin Mary-Louise Parker kennt es nur allzu gut. Die zweifache Golden-Globe-Gewinnerin (u.a. „Weeds“ und „Engel in Amerika“), Jahrgang 1964, durchlebte Höhen und Tiefen. Einst mit dem Schauspielerkollegen Billy Crudrup liiert, wurde sie von eben jenem verlassen, als sie im siebten Monat schwanger war. Ein bewegtes Leben, das in den letzten beiden Jahrzehnten regelmäßig von der Klatschpresse ausgeschlachtet worden ist.

Mary-Louise Parker hat sich nicht beirren lassen. Und nun ein Buch veröffentlicht. In Briefform. Intime Einblicke in ihr Leben und ihre Seelenwelt, die zugleich das Gegenteil eines Striptease darstellen. Vielmehr beweist Parker mit DIE MÄNNER MEINES LEBENS, in den USA bereits hymnisch besprochen, dass sie neben der Schauspielerei auch noch ein ganz anderes Talent besitzt: Den präzisen und doch poetisch gefärbten Blick auf das eigene Leben, gefiltert durch das Medium der Sprache.

34 Briefe sind das, gerichtet an verschiedene Männer, deren Leben mit Parkers eigenem verwoben sind. Auf die eine oder andere Weise. Darunter beispielsweise ein Brief an ihren Großvater, den sie nie kennengelernt hat und dem sie nun ein kleines Denkmal setzt. Oder an jenen dreiköpfigen Zerberus, der in seiner Ungeheuerlichkeit die drei schlimmsten verflossenen boyfriends ihres Lebens verkörpert. „Ihr wart die Schlimmsten, die ich Liebling genannt habe,“ heißt es dort.

Besonders gut gefallen hat uns Parkers Brief an den „Mann, der in Zukunft meine Tochter lieben wird“, eine subtile Liebeserklärung an ihre Tochter. „Mach sie trunken vor Glück. Mach sie unglücklich. Sei egoistisch. Eine Weile lang. Lange genug, dass sie wirklich leidet. Wenn sie die Nase voll hat vom Leiden, das sie nur mitfühlender machen wird, sieh zu, wie sie aufsteigt wie die letzte Welle des Meeres und dich mit ihrem Schweigen erschlägt,“ schreibt Parker. Und weiter: „Wenn du sie auf irreparable Weise verletzt, werde ich Leute ausschicken, die dich ebenfalls verletzen, es tut mir leid, aber so muss es sein.“ Gemeint ist Tochter Caroline Aberash, die Parker 2007 adoptierte und aus Äthiopien stammt. Auch Carolines leiblicher Vater wird indessen eine Rolle in Parkers Briefsammlung spielen.

Ein Buch, das man gar nicht mehr aus der Hand legen mag. Brief um Brief entfaltet sich ein Leben, nimmt die echte Mary-Louise Parker mehr und mehr Kontur an und ersetzt ein Bild, das uns von der eingangs erwähnten Klatschpresse eingegeben wurde. Ein starkes Buch ist das, von einer Frau, die ihr Handwerk versteht und ganz viel Herz in ihre Zeilen fließen lässt.

coverMary-Louise Parker
Die Männer meines Lebens

Hardcover
ISBN: 978-3-10-397215-3
€ 20,00
Erhältlich bei fischerverlage.de

Weitere interessante Beiträge