Drei Fragen, die alle Ihre Beziehungskonflikte entschärfen können

Mit nur drei Fragen und nur 21 Minuten Zeitaufwand werden Sie zufriedener in Ihrer Beziehung. Klingt einfach? Gastautorin Veronika Krytzner hat eine Vorliebe für einfach umsetzbare Dinge

In den letzten Jahren geschah ein Wandel in unseren Beziehungen. Es gibt die Dinge, die wir noch nicht bewusst wahrgenommen haben. Wir sind fasziniert von den neuen Möglichkeiten, Online-Dating, soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter etc. Doch wir übersehen etwas Fundamentales: Wir führen weniger enge Beziehungen.

In einer amerikanischen Studie mit der Fragestellung „Wenn du auf die letzten sechs Monate zurückblickst, mit welchen Personen hast du Themen besprochen, die wichtig für dich sind?“ zeigte sich eine deutliche Veränderung von 1985 zu 2004.

Ein kurzer Stopp! Überlegen Sie kurz: wer waren für Sie die wichtigen Personen in den letzten sechs Monaten? Schreiben Sie 5 Personen auf!

Erledigt? Gut, dann weiter im Text!

Zurück zu der amerikanischen Studie. Bei vertrauten Personen wie Freunden, Geschwistern, Nachbarn und Kollegen zeigte sich 2004 ein deutlicher Rückgang von 30 bis 60 Prozent. Was passiert im Gegenzug mit dem Partner? Hier zeigte sich ein deutlicher Zuwachs von 30 Prozent. Das Band in einer Beziehung ist wichtiger geworden als je zuvor. Das bedeutet, die Qualität der Beziehung ist noch entscheidender geworden. Um glücklich zu sein sind verschiedene Faktoren wichtig: Gesundheit, Beruf, Freundschaften, Finanzen. Doch die Beziehung ist doppelt so wichtig.

Eine weitere Studie ergab, dass mit einer unglückliche Beziehung das Sterberisiko dreimal höher ist. Jetzt kommt noch eine schlechte Nachricht: die Glücklichsein-Kurve geht über die Jahre einer Partnerschaft stetig abwärts.

Wie kommt Ihre Beziehung aus der Abwärtsspirale?

Manchen fällt Paartherapie ein. Das ist prima, doch oft erst die letzte Lösung am unteren Punkt der Spirale –  kurz vor der Trennung. Das ist oft zu spät, denn im Laufe der Zeit hat sich jeder in der Beziehung Muster und Gewohnheiten zu eigen gemacht, die schwer zu durchbrechen sind. Es haben sich Wut, Ärger und Frustration aufgestaut. Übertragen auf die Beziehung heißt das, Sie sollten schon in den guten Zeiten den Grundstein legen und in eine gute Beziehung investieren.

John F. Kennedy: „Die beste Zeit ein Dach zu reparieren ist, wenn die Sonne scheint“

Der Fokus liegt auf Konflikten. Es ist egal, ob Sie gerade welche in der Beziehung austragen oder nicht. Wenn Sie in einer Beziehung sind, werden Konflikte auftauchen. Genauso werden Sie sich im Ton und im Wort vergreifen, wenn Sie streiten. In der Theorie weiß jeder, wie man am besten reagieren soll. Doch in der Praxis schaut es dann oft ganz anders aus. Der Schlüssel liegt in der Frage: Wie gehen Sie mit Konflikten um?

Die 21-Minuten-Methode von Eli Finkel hilft, konstruktiv mit Konflikten umzugehen, das große Bild wahrzunehmen und sich wieder auf die guten Dinge in der Beziehung zu konzentrieren.

Weitere interessante Beiträge