Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Ich war in dich verliebt. Und dann traf ich ihn …

Unsere anonyme beziehungsweise-Leserin musste sich entscheiden: der Schwarm oder der Partner, mit dem es allerdings nicht wirklich gut läuft? War ihre Wahl am Ende die Richtige?

Ich dachte, du seist die Liebe meines Lebens. Doch nun bin ich mir nicht mehr so sicher. Wir führen nun seit fast 5 Jahren eine Beziehung und die ersten Jahre waren die schönste Zeit meines Lebens. Wir hatten uns – und doch hatte jeder auch noch Freiraum für sich. Wir haben so viel gelacht und das Leben genossen.

Dann vor einem Jahr. Ein Wochenende mit den Mädels. Und ich traf ihn. Ich war verliebt, er zog mich an und ich glaube, nein, ich weiß, ihm ging es genauso. Ich war erschrocken über meine Reaktion auf ihn und obwohl wir nie etwas miteinander hatten, plagte mich doch ein schlechtes Gewissen.

Wir schrieben uns nach diesem Wochenende täglich und telefonierten fast jeden Abend. Ich wohnte ja allein, wir lebten noch nicht zusammen, und du warst selten da, meine emotionale Affäre fiel dir nicht einmal auf. Aber mich warf die Situation aus der Bahn und in einer Kurzschlussreaktion sagte ich dir, dass ich eine Auszeit bräuchte.

Du warst sauer, enttäuscht und verletzt und ich war mir nicht mehr sicher: War meine Entscheidung richtig? So viele Fragen: Will ich dich und uns noch? Oder will ich ihn?

Nach zwei Wochen ohne etwas von dir zu hören, musste ich mich entscheiden. Ich konnte dich nicht länger in der Luft hängen lassen und er war so weit weg. Das hätte doch sowieso keine Zukunft. Du hast mir so viel gegeben in der gemeinsamen Zeit. Und ich gab uns nochmal eine Chance. Du versprachst dich zu ändern, häufiger und mehr für mich da zu sein und unsere Beziehung behutsamer und besser zu pflegen.

Als wir uns dann entschlossen haben zusammenzuziehen, den nächsten Schritt zu wagen, da hat er sich entschieden den Kontakt abzubrechen. Ich war traurig. Aber er hatte recht. Wenn ich unserer Beziehung noch eine Chance geben wollte, musste ich den Kontakt abbrechen.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Leserbeitrag

beziehungsweise-Leser erzählen in ihren eigenen Worten authentisch, emotional und inspirierend wahre Liebesgeschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!