Du bist immer noch da

Als sie sich kennen lernten, lebten sie beide in unglücklichen Beziehungen. Sie trennte sich für ihn– er konnte sich jedoch nicht entscheiden. Wie unsere anonyme Autorin ungewollt zu einer Affäre wurde

Ich dachte früher immer, Liebe auf den ersten Blick oder auch nur eine große Anziehungskraft auf den ersten Blick, das würde es nicht geben. Und dann kamst du. Ich war im zweiten Jahr meiner Ausbildung, welche auf einem Internat stattfand, und dann kamst du zur Tür herein. Auf den ersten Blick sahst du nicht besonders gut aus, du warst auch nicht besonders lustig, oder das, was andere Menschen als cool bezeichnen würden. Aber irgendwas an dir war besonders. Der Blick, mit dem du mich vom ersten Moment an angeschaut hast, hat sich angefühlt, als würde er direkt in meine Seele schauen.

Wir wurden Sitznachbarn. Lernten uns besser kennen, ja, wurden so etwas wie Freunde und es war immer eine absolute – unausgesprochene – Spannung zwischen uns, die sich nicht lösen ließ, da wir beide in Beziehungen lebten. Aber ich konnte deine eisblauen Augen nicht mehr vergessen. Ich wollte dich immer in meiner Nähe haben. Wenn du bei mir warst, wurde ich schüchtern. Wenn die anderen Lehrgangskollegen abends weggegangen sind, bin ich nur mitgegangen, weil ich gehofft habe, du seist dabei. Nach einem Jahr beendeten wir die Ausbildung, an unserem letzten gemeinsamen Abend warst du so betrunken, dabei dachte ich, wir könnten uns gebührend verabschieden. Ich dachte wirklich, ich würde dich nie wieder sehen.

Dann, eineinhalb Jahre später, traf ich dich auf dem Geburtstag eines gemeinsamen Freundes. Wir sahen uns an und es war alles wie vorher. An diesem Abend redeten wir das erste Mal über das, was zwischen uns war. Ich hätte niemals gedacht, dass du von Anfang an genauso gefühlt hast. Ich war mittlerweile sehr unglücklich in meiner Beziehung, das sagtest du auch von deiner. Deine Freundin war im Ausland und du wüsstest nicht mehr, ob die Gefühle noch da seien. Für mich seien Sie aber sofort wieder präsent gewesen.

Ich glaubte dir. Warum hast du das getan? Du hast damit diesen Stein ins Rollen gebracht. Du kamst zu mir. Wir redeten. Stundenlang. Jedoch wollte ich nichts mit dir anfangen, solange ich noch mit meinem Freund zusammen war, ich würde niemals fremdgehen. Also beendete ich meine Beziehung. Du machtest natürlich nicht mit deiner Freundin Schluss. Wir begannen eine Affäre. ICH wurde zu deiner Affäre. Obwohl ich mich nie, niemals, in dieser Rolle gesehen hatte.

Weitere interessante Beiträge