Werbung

Diagnose gefühlskalt. Und dann kam sie

Wenn die richtige Person ins Leben tritt, ändert sich alles. Eine Garantie zum Glück ist das jedoch nicht. Ein Leserbeitrag von Patrick

Jeden Tag stellte ich mir die Frage: „Wieso kannst du keine Gefühle, keine Bindung zu einer Frau aufbauen? Wieso um Himmels Willen schaffte es keine Frau in 22 Jahren in dein Herz?“ Dann dann kamst du: Blonde Haare, tätowiert, gepierct und standest, wie aus dem Nichts, neben mir hinter meiner Bar und solltest die Schicht mit mir verbringen. Es war der Beginn der schönsten Zeit meines Lebens. Die ganze Schicht lang machten wir Faxen, lachten und amüsierten uns. Deinen Ex-Freund hattest du auch in den Club gerufen. Ich fragte dich 26 Mal, ob das immer noch dein Freund sei, weil alles darauf deutete. 26 Mal deine klare Antwort: „Nein“. Also fragte ich dich, ob wir am nächsten Tag was essen gehen wollen. Noch nie hatte ich eine Frau, die ich drei Stunden lang kannte, gefragt, ob sie mit mir essen gehen möchte.

Vom ersten Moment an war das etwas ganz Besonderes zwischen uns. Das haben wir beide gespürt. Am nächsten Tag trafen wir uns dann, zwar nicht, wie abgemacht, zum Essen, sondern mit deiner damaligen besten Freundin. Wir verbrachten den Tag in der Stadt, sind kurz darauf zu dir gefahren und hörten Musik, bis ich zur Schicht musste. Die nächsten Tage machten wir meistens was zu viert. Deine beste Freundin mit ihrem Typen und wir beide. Wir gingen ins Kino, gingen essen und rauchten Shisha. Nach einer Woche dann war es soweit. Du küsst mich, in einem Club der Stadt, auf einen Donnerstag, wie aus dem Nichts. Du wolltest vorher eigentlich noch etwas bereden, aber das wurde in dem Moment zur Nebensache. Und so begann es.

Dann hast du alles beendet und ich rannte dir hinterher

Mit dir konnte ich fast jeden Tag verbringen, was ich noch mit keiner Frau konnte. Dein Humor war mein Humor. Wir lachten den ganzen Tag, egal, was wir gemacht haben. Wenn wir spazieren gingen, in der Stadt waren: Es fühlte sich alles immer richtig an. Du hast mir so gut getan, dass ich mir ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen konnte. Und es gab immer wieder Leute, die uns unser Glück nicht gönnen wollten und so alles versuchten, mich bei dir schlecht zu reden. Ich würde Frauen nur verarschen, hätte eine nach der nächsten und so weiter. Das schlimmste für mich war, dass du diesem dummen Gerede Glauben geschenkt hast.

Aber immer wieder schaffte ich es, dass du mir vertraut hast. Denn ich habe dich, weiß Gott, in unserer Zeit niemals angelogen. Ich machte Fehler, kannte mich selber mit solchen Gefühle gegenüber einem anderen Menschen nicht. Was ich bereuen würde, wie sich am Ende unserer Zeit heraus stellte. Nach zwei Monaten kamen wir dann zusammen, verbrachten nach wie vor fast jeden Tag zusammen. Ich selber habe zu der Zeit nicht gearbeitet und habe dir die Welt zu Füßen gelegt. Du warst meine Göttin. Wir sprachen davon, zusammenzuziehen, deine Tochter zu uns zu holen. Es sind immer noch die schönsten Gedanken für mich, Musik in meinen Ohren. Immer wieder hattest du Zweifel, ließt mich an diesen Teil haben. Ich kämpfte Tag für Tag um dich, konnte keine Nacht vernünftig schlafen, in der ich dachte ich würde dich verlieren. Wir fanden immer wieder zusammen. Lachten nach wie vor den ganzen Tag. Du wolltest mich nie mehr hergeben, ich sei das Beste, was dir passieren konnte. So deine Worte. Du konntest keinen Mann seit deiner großen Liebe lieben, kamst nicht über ihn hinweg. Ich half dir dabei, mich konntest du wieder lieben. Und konntest immer weiter mit deiner großen Liebe abschließen. Aber auf einmal wurde es doof zwischen uns. Wir harmonierten wie aus dem Nichts nicht mehr. Du warst dauerhaft genervt, wir brauchten Abstand, Pause. Ich begriff das nicht.

Als ich dich das letzte mal zur Arbeit fuhr, eskalierte ein Streit zwischen uns, ich war enttäuscht, sauer und knallte dir alles an den Kopf, was mir nur irgendwie einfiel. Der wohl größte Fehler meines Lebens. Denn alles, was ich mir da aus den Rippen geleiert habe, war nicht so gemeint. Ich wusste nur nicht, ob du mich und alles, was ich für dich gemacht hatte, noch wertschätzt. Und selbst für diese Gedanken schäme ich mich. Du warst immer alles für mich, hast verdammt viel für mich gemacht, warst für mich da, als ich niemanden hatte, ließt mich auf unbestimmte Zeit bei dir wohnen. Das Zusammenleben mit dir, sogar das funktionierte.

Und so hast du alles beendet. Ich rannte dir hinterher, Kämpfte um dich, Tag für Tag. Du wolltest Freundschaft, ich sagte, das kann ich nicht, daran gehe ich kaputt, meine Liebe zu dir ist einfach zu stark. Irgendwann hast du mich blockiert, überall. Heute würde ich mir eine Freundschaft wünschen. Denn du bist und bleibst das Wichtigste in meinem Leben, das weißt du. Diese Lücke, die du in meinem Herzen hinterlassen hast, wird niemals eine andere Frau füllen können. Nach wie vor bin ich schlaflos, keine Minute vergeht, in der ich nicht an dich denke. Aber es wird Zeit wieder nach vorne zu schauen. Denn mein Leben geht, leider ohne dich, weiter. Ob ich jemals über dich hinweg komme? Das bezweifle ich stark.

Sie möchten uns Ihre Erlebnisse erzählen? Wir freuen uns darauf und veröffentlichen vielleicht als nächstes Ihre Love Story. Hier können Sie uns Ihre Liebesgeschichte senden.

P.S.: Tipp- und Grammatikfehler korrigieren wir für Sie mit größter Sorgfalt. Größere Veränderungen werden wir aber natürlich nur nach vorheriger Absprache mit Ihnen vornehmen. Mit der Veröffentlichung des Beitrag stimmen Sie unserer Autorenvereinbarung zu.

Das könnte Sie auch interessieren:

Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!