Aufgepasst liebe Damen, das sind die Männertrends 2015

Yummy, Hipster oder Dad Bod? Wir haben noch was neues: Ab jetzt stehen wir auf gesunde Veyos

Im ersten Teil unserer Serie zu den Männertrends 2015 haben wir Ihnen bereits vier besonders schöne Ausprägungen präsentiert. Lumber-, gastro-, aero-, oder spornosexuell: Was war Ihr Lieblings-Männertrend? Doch das war noch längst nicht alles. Wir haben weitere heiße Trends ausgemacht und auch ein bisschen für Sie in die Glaskugel geschaut, was noch so kommen mag.

Der modebewusste „Yummy“

Musste Sie auch gerade an Essen denken? Nein, gemeint ist hier nicht der Gedanke, der Ihnen (und uns) beim Anblick von lecker zubereiteten Speisen in den Kopf schießt. Hierbei handelt es sich um den „Young Urban Male“, kurz: den Yummy. Die Erkennungszeichen: Er liebt die Großstadt und Luxusartikel wie schicke Klamotten von Gucci und Marc Jacobs. Sein Badezimmerregal steht dem Ihren mit der Anzahl an Cremes und Tuben in nichts nach. Doch trotz intensiver Körperpflege legt er Wert darauf, als waschechter Kerl wahrgenommen zu werden. Seine prominenten Stilvorbilder sind unter anderem Justin Timberlake und Rapper Kanye West. Selbstinszenierung und Coolness sind seine Steckenpferde.

In einer Beziehung kann der Yummy durchaus herausfordernd sein – vor allem, wenn es um die Planung des gemeinsamen Shopping-Trips, dem Clubbesuch oder die morgendliche Zeit im Badezimmer geht. Hier will er meist auch voll und ganz auf seine Kosten kommen und stiehlt Ihnen auch gerne mal die Show. Allerdings finden Sie in ihm auch Ihren perfekten Stilberater – welche Frau kann das schon von ihrem Mann behaupten?

Beziehungstauglichkeit: ♥♥ von 5 Herzen

Ein Traumkerl für: Modebewusste Frauen, die ihre Statussymbol-Sammlung gern erweitern möchten – um einen Mann

Sein Revier: Die High-Fashion-Street der Großstädte und der neue In-Club

Der „Hipster“

Betont lässig, mit Jutebeutel, engen Jeans, Nerd-Brille, Bart und mit leicht femininem Touch – der Hipster ist aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Fast könnte man ihn durch sein inflationäres Auftauchen schon als „mainstream“ bezeichnen – das allerdings wäre das schlimmste für ihn. Daher entwickelt sich der trendige Hipster einfach weiter, um aus der Masse rauszustechen: Wer in diesem Jahr als Hipster-Mann also etwas auf sich hält, trägt Dutt! Ja – auch diesen von uns allen heiß geliebte Haartrend hat sich nun die Männerwelt als Körpermodeaccessoire zu Eigen gemacht. Unsere Meinung zur Verduttisierung des Mannes: Sehr gewöhnungsbedürftig bis hin zu geht gar nicht! Dies aber nur am Rande. Nicht alles, was Jared Leto vormacht, sollte Hans Schmitt nachmachen, oder?

In einer Beziehung mit einem Hipster wird es für Sie auf jeden Fall nie langweilig. Er probiert gerne Neues aus und geht unkonventionelle Wege – das sollten Sie auf jeden Fall mögen. Manchmal wirkt das Ganze aber auch etwas gewollt bis hin zu krampfhaft hip…

Beziehungstauglichkeit: ♥♥♥♥ von 5 Herzen

Ein Traumkerl für: Alternative Frauen, die gerne Neues wagen und auch bereit sind, für eine Stofftüte 30 Euro auszugeben

Sein Revier: Hauptsache nicht Mainstream – Festivals, der Underground Club, das aufsteigende In-Viertel der Stadt oder der Flohmarkt

Der entspannte „DadBod“

Einer der neuesten, heißesten Männer-Trends ist der „Dad Bod“, was für den „Dad Body“ steht. Grundvoraussetzung, um zu diesem (begehrten) Männertyp zu zählen, ist ein (kleines), anschmiegsames Bäuchlein, wie man es aus der Generation unserer Väter kennt. Männer mit diesem Körperbau zeichnen sich dadurch aus, dass sie zwar gelegentlich im Fitnessstudio Gewichte stemmen oder beim Joggen schwitzen, jedoch auch sehr gerne die schönen Seiten des Lebens genießen – mit dem ein oder anderen Bierchen am Wochenende und einem reichhaltigen Essen. Ein Typ Mann also, der die Balance zwischen sportlichem und entspanntem Lebensstil hält.

Auch wenn wir alle nicht leugnen können, dass ein Sixpack ganz nett anzusehen ist: Ein kleines Bäuchlein ist beim Kuscheln doch besonders bequem. Das macht den „Dad Bod“ auch in Sachen Beziehung zu einem attraktiven Partner, mit dem sich das Leben genießen lässt. Schließlich nervt nichts mehr, als wenn man Kohlenhydrat-Bomben nach 18 Uhr alleine essen muss. Zu viel Kalorienzählen ist einfach unsexy.

Beziehungstauglichkeit: ♥♥♥♥♥ von 5 Herzen

Ein Traumkerl für: Frauen, die das Leben entspannt genießen möchten

Sein Revier: Überall – im Park, der Kneipe oder im Supermarkt

Der gesunde „Veyo“

Sie sind jung, männlich und leben vegan – so in etwa lässt sich der urbane „Veyo“ (eine Mischform aus Veganer und Yogi) beschreiben. Von angestaubtem Öko-Image keine Spur – im Gegenteil: Superfoods wie Açai, Goji und Chai sind für ihn keine Fremdwörter, sondern feste Bestandteile in seinem Ernährungsplan. Bei Fleisch, Milch oder Eiern hingegen verzieht er leicht angewidert das Gesicht. Sein Vorbild ist, wie sollte es auch anders sein, der selbernannte Vegan-Gott Attila Hildmann. Auch in Sachen Sport muss es für ihn nicht mehr nur die Muckibude sein. Stattdessen hat er Yoga als ein neues Hobby entdeckt und führt am Wochenende gerne mit Ihnen zusammen den Sonnengruß aus. Er beweist Willensstärke und weiß, seinen inneren Schweinehund zu überwinden – auch im Alltag und in der Liebe.

Für eine glückliche Beziehung mit dem „Veyo“ ist es hilfreich, den Lebensstil des Traummannes zu teilen. Denn wer kocht schon gerne Spaghetti Bolognese in einer klassischen und einer veganen Variante? Da könnte es mit dem romantischen Kuss à la „Susi und Strolch“ auf lange Sicht schwierig werden.

Beziehungstauglichkeit: ♥♥♥ von 5 Herzen

Ein Traumkerl für: Frauen, die ebenfalls vegan leben

Sein Revier: Das neue vegane Café um die Ecke, der Yogakurs oder der Biosupermarkt

Lesen Sie im ersten Teil unserer Serie mehr über die Trends lumber-, gastro-, aero-, oder spornosexuell!
Weitere interessante Beiträge