Zu hohe Ansprüche sind Gift für die Liebe

Ansprüche sind gut: An ihnen kann man selbst und die Liebe wachsen. Aber die Dosis macht das Gift. Zu hohe Ansprüche sind toxic

Was erwarten wir von uns selbst, was erwarten wir von unserem Partner und was erwarten wir von unserer Beziehung? Häufig viel zu viel. Aber der Reihe nach…

Erwartungen an uns selbst

Selbstoptimierung ist das Schlagwort unserer Zeit. Höher, schneller, besser. Im Job, im Privatleben, einfach überall. Aber können wir das wirklich alles schaffen – ohne, dass irgendetwas auf der Strecke bleibt? Und im Zweifel ist es doch, wenn wir mal ehrlich sind, meistens der Partner. Wenn wir zu hohe Ansprüche an uns und das, was wir jeden Tag leisten können, stellen, kommt der Liebste meist zu kurz.

„Heute muss ich noch zum Yoga, morgen habe ich mein Faszien-Training, am Mittwoch ist die Präsentation – das kann länger dauern und am Donnerstag bin ich auf Geschäftsreise.“ Wo bleibt da eigentlich noch Zeit für den Partner? Das Wochenende ist dann meist vollgepackt mit den Erledigungen, die man schon seit Wochen vor sich herschiebt, und wenn sich man dann mal versehentlich kurz aufs Sofa setzt, sind die Augen auch schon zugefallen. Und so gehen dann die Wochen vorbei und schwupp ist das Jahr schon wieder rum und wir fragen uns, wo verdammt noch mal wieder die Zeit hingekommen ist. Kennen Sie auch den Satz „Ich komme zu nichts“, obwohl Sie eigentlich von morgens bis abends rotieren?

Doch was hilft hier? Am besten fangen Sie bei sich selbst an und schrauben Ihre Ansprüche an sich herunter. Sheryl Sandberg, erfolgreiche Geschäftsfrau und Mutter, meinte einmal: „Done is better than perfect.“ Und sie hat so recht: Nicht alles muss immer perfekt sein. Manchmal sollte man den Haushalt oder den Yoga Kurs einfach gut sein lassen, sich mit seinem Schatz eine Flasche Wein aufmachen und einfach den gemeinsamen Abend genießen. Das nennt sich dann Quality Time und lädt den Akku auf.

Die Erwartungen an den Partner

„Hast du dies gemacht, könntest du bitte das machen, warum ist jenes noch nicht erledigt?“ Nicht nur uns selber treiben wir ständig zu Höchstleistungen an, auch an unseren Liebsten haben wir Ansprüche und Erwartungen. Und dabei vergessen wir häufig, dass unser Partner zum einen nicht unsere Gedanken lesen kann, zum anderen vielleicht ganz andere Prioritäten hat. Vielleicht stand auf seiner To-Do-Liste „Müll runterbringen“ nicht ganz so weit oben wie auf Ihrer (für ihn).

Und schneller als man es sich versieht, ist man das Paar, das man eigentlich nie sein wollte. Ständiges Meckern und frustriert sein sind die Folge und potenzieren sich gegenseitig immer weiter. Doch warum haben wir diese Erwartungen an unseren Partner, warum sehen wir nicht vielmehr die lieben Dinge, die er für uns oder die gemeinsame Beziehung tut? Verschließen wir die Augen davor, weil unsere Prioritäten-Liste andere Sachen den ersten Platz belegen? Auch wenn es manchmal schwer fällt – und das kann ich aus eigener Erwartung sagen – schlucken Sie Ihren Ärger über die kleinen Alltagsversäumnisse Ihres Liebsten ab und zu einfach mal herunter und ich verspreche Ihnen, der Abend wird wesentlich harmonischer verlaufen. Und den Müll kann man auch am nächsten Tag noch runterbringen.

Erwartungen an unsere Beziehung

Vor allem die sozialen Medien vermitteln uns ein verzerrtes Bild von Beziehungen. Instagram Bilder von Society Paaren, die jedes Wochenende eine neue Metropole erkunden, sich an den Traumstränden der Karibik aalen oder in ihrer Designerwohnung Dinnerparties veranstalten. Die Erwartung, ständig tolle Sachen erleben zu müssen, immer einer Meinung zu sein und die perfekte Beziehung zu führen, ist unrealistisch. Das ist nicht der Alltag, den wir in der „normalen Welt“ jeden Tag erleben. Und das ist eigentlich auch gar nicht schlimm, denn eigentlich ist der Alltag mit einem Menschen, den man liebt und den man immer bei sich haben möchte doch wunderschön – auch wenn er einfach zuhause am Küchentisch oder auf der Couch stattfindet. Auch hier gilt: Ansprüche einfach mal zurückschrauben und den Moment genießen. Dann haben Sie viel mehr davon.

Weitere interessante Beiträge