Jeder macht Fehler. Entscheidend ist nur der Umgang damit

Auch die Liebe ist ein Moloch aus Fehlerquellen, in das wir ständig sinken. Wir versagen andauernd, dabei kann uns eine Sache heilen, meint Autorin Bianka Echtermeyer

Na, haben Sie auch wieder etwas falsch gemacht? Als Single suchen Sie höchstwahrscheinlich erfolglos, weil Sie zu hohe Erwartungen an die Liebe haben. Oder am Anfang zu sehr klammern, zu unlocker sind, zu unentschlossen oder sowieso. Übersieht Ihr Partner in der Beziehung, was Sie wollen, sind Sie nicht durchsetzungsstark genug und können Ihre Wünsche nicht kommunizieren. Andere schaffen das übrigens, Sie nicht. Frisch getrennt? Dann ist komplett alles gescheitert. Ähhh, quitsch, Fehlermeldung. Sie haben versagt.

Nein, im Ernst.

Unsere Gesellschaft ist leider so geprägt, dass wir stark auf unsere Fehler schauen. Im Job, aber auch im Privatleben – inklusive der Liebe. Wenn es nicht perfekt läuft, schauen wir bei uns, was schiefgegangen ist. Wir fühlen uns schlecht und werten uns ab. Man sagt, dass besonders Frauen so gepolt sind, aber mir erzählen auch Männer davon, wenn sie einen ehrlichen Moment haben.

Seien Sie gut zu sich

Wer sich in dieser Zeit Ratschläge von Freunden holt, bekommt Vorschläge präsentiert, die alles richten sollen. Ehrlich gesagt, auch in meinen Artikeln schreibe ich davon. Ich erzähle Menschen, wie sie Wege aus ihren Konflikten finden können. Wie man Probleme lösen kann. „Seien Sie offen, sprechen Sie Streitthemen an“, und und und.

Das ist alles richtig und gut, aber ich möchte an dieser Stelle so gern etwas loswerden. Wenn Sie ein Problem haben, müssen Sie eines als Erstes machen: Seien Sie gut zu sich!

Weitere interessante Beiträge