Liebeskummer ist … keine Teenagersache!

Und auch kein Weltuntergang. Elena Sohn hat die “Liebeskümmerer” ins Leben gerufen, um Menschen über den Herzschmerz hinweg zu helfen. Für das Wieder-Glücklichsein

Ich kenne die Wahrheit über den Liebeskummer. Wie schmerzhaft er ist. Wie verzweifelt er macht. Wie er gestandene Männer und Frauen zu Nervenbündeln werden lässt und schlimmstenfalls so weit führen kann, dass sie die Lust am eigenen Leben verlieren. Denn mir sagen sie es. So offen, so schonungslos, wie sie es sonst wohl kaum jemandem anvertrauen würden. Weil sie wissen: Ich verstehe sie. Und, mindestens genauso wichtig: Ich behalte es für mich.

Seit der Gründung meiner Agentur „Die Liebeskümmerer“ im Jahr 2011 sind mir rund 3.000 Menschen mit Liebeskummer begegnet. Es waren Junge und Alte, Frauen und Männer, Hetero- und Homosexuelle, die bei meinem psychologischen Team und mir Hilfe suchten. Sie waren frisch getrennt, in einer unglücklichen Beziehung, Teil einer Affäre, aussichtslos in jemanden verliebt oder haderten mit ihrem Coming Out. Und so unterschiedlich ihre Geschichten auch waren, es gab einen gemeinsamen Gedanken, der alle von ihnen belastete: Bin ich noch normal, so sehr, wie ich an meinem Liebeskummer leide? Als erwachsene Frau? Erwachsener Mann?

Ich finde, allein schon, um all jenen, denen es gerade genauso geht, diese Sorge zu nehmen, ist es an der Zeit, nun die Fakten mal auf den Tisch zu legen: Liebeskummer ist kein Teenager-Leiden. Punkt. Ausrufezeichen. Im Gegenteil, er trifft die meisten Menschen im Erwachsenenalter viel härter, als damals, als sie Jugendliche waren. Weil an ihrer Partnerschaft inzwischen viel mehr hängt, als „nur“ die Gefühle − nämlich ein gemeinsamer Lebensplan und nicht zuletzt auch ein öffentliches Bild. Oder anders gesagt: Wer mit 40 plötzlich wieder Single ist, fühlt sich von seiner Umwelt deutlich kritischer beäugt als jemand, dem das mit 14 passiert.

Was mir aber genauso wichtig ist zu sagen: Liebeskummer ist auch kein Weltuntergang! Doch gerade dadurch, dass wir öffentlich so wenig darüber reden, wie hart der Schmerz uns wirklich trifft, fühlen Betroffene sich mit ihrem Kummer oft unglaublich allein, isoliert und wissen viel zu wenig darüber, dass es handfeste Methoden gibt, schneller und besser aus dem Liebeskummer herauszukommen. Niemand muss diesen Schmerz aussitzen (von wegen „Die Zeit heilt alle Wunden“…).

Weitere interessante Beiträge