Ich will mich trennen, aber der Zeitpunkt ist mies

Die Zeichen stehen auf Abschied. Die Trennung ist längst überfällig. Nichts geht mehr. Das Problem ist nur, dass der Zeitpunkt gerade richtig mies ist, weil der Partner bis zum Hals in Schwierigkeiten steckt. Was tun?

Die Beziehung ist am Ende. Ihr Kopf weiß das bereits seit vielen Wochen, vielleicht sogar Monaten. Und jetzt zieht ihr Herz nach und gibt sein finales „Go!“ Innerlich sind Sie sich klar geworden, wissen, was Sie wollen: Endlich raus aus dieser Partnerschaft, die Ihnen nicht mehr guttut und Sie mit jedem Tag mehr vergiftet. Die Freiheit ruft. Doch leider gibt es da ein kleines Problem. Ihrem Partner geht es gerade verdammt schlecht, und das nicht nur wegen der Beziehung.

Ein Problem kommt selten allein

Es ist der Klassiker: Ein Problem kommt selten allein. Und das ist auch logisch. Viele Beziehungen gehen ja gerade deswegen in die Brüche, weil es Widrigkeiten im Leben eines oder beider Partner gibt, die nicht einmal in einem direkten Zusammenhang mit der Partnerschaft selbst stehen. Das können der Verlust des Arbeitsplatzes sein, große finanzielle Probleme, ein schwerer Unfall, eine extrem stressige Lebensphase und vieles mehr.

Zwei Szenarien sind denkbar:

a) Ihr Partner steckt vorübergehend in einer schwierigen Phase. Zum Beispiel: Nächste Woche muss er einen wichtigen Projektentwurf einreichen, es stehen schwierige Uni-Klausuren an oder er hat ein Vorstellungsgespräch, vor dem er sich sehr fürchtet.

b) Ihr Partner hat chronische Probleme. Zu denken ist etwa an eine körperliche oder psychische Krankheit, einen extrem fordernden Job oder die bereits angesprochenen schweren finanziellen Probleme (z.B. hohe Schulden).

Sofort meldet sich unser schlechtes Gewissen zu Wort. „Du kannst ihn doch jetzt nicht einfach so hängen lassen! Was bist du nur für ein Unmensch!“ Vielen Dank, Gewissen, das hab‘ ich jetzt echt gebraucht…

Was tun? Rücksicht nehmen und die Trennung aufschieben? Oder lieber doch sofort gehen?


Weitere interessante Beiträge
Du kannst meine Probleme doch nicht mit deinen vergleichen
Weiterlesen

Du kannst meine Probleme doch nicht mit deinen vergleichen

Jan ist ein echtes Glückskind, solche Leute gibt es, denen einfach alles in den Schoß fällt. Er ist in der perfekten Familie aufgewachsen. Die Eltern waren und sind glücklich miteinander, in ihren Berufen und von Haus aus sehr vermögend. Ihr einziger Sohn hat an einer Privatuni in der Schweiz BWL studiert, ist jetzt erfolgreicher Geschäftsführer einer großen Firma. Als wäre das nicht genug, hatte Jan ausnahmslos Erfolg bei den Frauen. Er konnte jede haben, bis er Thea traf und nur noch sie wollte.