Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Um meine Liebe annehmen zu können, musst du dich selbst lieben

Sie sind – zum wiederholten Male – getrennt und diesmal weiß sie, dass es endgültig ist. Unsere anonyme Autorin wollte ihm bedingungslose Liebe schenken, aber er scheint diese nicht annehmen zu können

Als wir uns das erste Mal gesehen haben, war es einfach nur ein wundervolles Date und ich wusste noch nicht, was aus uns einmal werden würde. Wir saßen an einem warmen Sommerabend am See, in der Ferne sind jede Stunde die Lichter von der Bahn vorbeigefahren und wir konnten die Explosionen vom Feuerwerk sehen, das in der Stadt veranstaltet wurde. Also ein perfektes Date. Und auch die folgenden Dates waren einzigartig: ein Spaziergang beim Regen im Park, Wandern in den Bergen. Unser erster Kuss hat mir den Atem geraubt: Nachts über den Dächern der Stadt wieder in einer warmen Spätsommernacht. Wir waren beide so schüchtern und brauchten ein, zwei Bier, um uns endlich zu trauen. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich schon, dass ich unsterblich in dich verknallt bin und du mein Herz berührt hattest. Und du fühltest genau das gleiche.

Wir haben uns benommen wie Teenager, obwohl wir das lange nicht mehr waren. Wir konnten die Finger nicht voneinander lassen, haben Tag und Nacht Nachrichten geschrieben, haben uns geärgert, gelacht und durchgekitzelt. Es war einfach wie ein wahr gewordener Traum. Du machtest mir Komplimente, wie wunderschön ich sei, sagtest, dass du wohl alles richtig gemacht hättest, weil du doch jetzt mich hattest. Es entwickelte sich Liebe daraus, wir haben uns perfekt ergänzt, emotional, sexuell, wir hatten die gleichen Hobbys. Das erste Mal habe ich verstanden, was Andere meinen, wenn sie sagen: „Wir gehören zusammen.“

Und gleichzeitig konntest du dich nie auf uns einlassen, weil du nicht vertrauen kannst und weil du dich selbst nicht liebst. Und damit begann das Drama. Wenn du die Nähe oder Ferne nicht mehr ertragen hast, hast du mich von dir weggeschubst, mich beleidigt, mir vorgeworfen, dass ich mit anderen Männern schreibe. Wir hatten Dramen wie in Hollywood-Filmen, nur dass da am Ende alles gut wird. Bei uns wurde es nicht wieder gut. Als du mich das zweite Mal innerhalb von zwei Wochen per WhatsApp verlassen hast – nachdem wir uns schon unzählige Male getrennt hatten – habe ich dich aus meinem Leben geschmissen.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Leserbeitrag

beziehungsweise-Leser erzählen in ihren eigenen Worten authentisch, emotional und inspirierend wahre Liebesgeschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!