“Die Frau im Mond” – Filmtipp

Eine Geschichte über die Sehnsucht nach der wahren Liebe: Eine Liebeserklärung an das schönste Gefühl der Welt und das Leben selbst. In “Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe” sehnt sich die junge Gabrielle (Marion Cotillard) nach der großen Liebe

Der Glaube an die wahre Liebe

Frankreich, Anfang der 1940er Jahre: Die junge Gabrielle (Marion Cotillard) träumt von der großen und leidenschaftlichen Liebe. Voller Energie und Herz verfasst sie Liebesbriefe an junge Männer und sorgt mit ihrer Freizügigkeit für Empörung in ihrem kleinen Heimatort. In einer Zeit, in der Ehen nicht aus Liebe, sondern praktischen oder finanziellen Gründen geschlossen werden, fällt sie aus der Rolle und sorgt für einen Skandal. In ihrer Heimat wird sie für verrückt gehalten, so dass ihre Eltern beschließen, sie mit einem viel älteren Mann zu verheiraten, um aus ihr eine ehrbare Frau zu machen. Gabrielle fühlt sich lebendig begraben. Doch ihr Traum von erfüllter Liebe bleibt bestehen.

Unverhoffte Leidenschaft

Aufgrund ihrer schlechten Gesundheit wird Gabrielle in ein Sanatorium in den Alpen geschickt. Hier trifft sie eines Tages auf den verwundeten Leutnant André Sauvage (Louis Garrel) – und auf große Gefühle. André erweckt ihren Drang nach leidenschaftlicher Liebe wieder zum Leben – und Gabrielle scheint doch noch wahres Glück vergönnt zu sein.

Hier gibt’s den Trailer:

 

Die Frau im Mond – Erinnerung an die Liebe
Ab 2. März 2017 im Kino
Mit: Marion Cotillard, Alex Brendemühl, Louis Garrel  u.v.a.
Regie: Nicole Garcia

Weitere interessante Beiträge