Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

„Is there still Sex in the City?” – Ein Buchtipp

Der Buchtitel weckt bei den meisten wohl die gleichen Assoziationen. Und tatsächlich handelt es sich um das neue Buch der „Sex and the City“- Schöpferin Candace Bushnell. Das Comeback einer gealterten und doch jung gebliebenen Frau Bushnell, die es noch einmal wissen möchte

Über 20 Jahre sind vergangen seitdem das Buch und die dazugehörige Serie in die verrückte New Yorker Welt entführt haben. Nun ist die Autorin zurück und stellt sich selbst die Frage ihres Buchtitels. Es handelt sich um ein autobiographisches Werk, das zeigen soll, wie das Leben so spielt. Und zwar dann, wenn eine selbstständige Frau über 50 Single ist, eine 35-jährige Beziehung hinter sich hat und ziemlich enttäuscht vom Leben ist.

Für sie ist es ein Jahrzehnt der Umbrüche und Veränderungen (ansonsten hätte man vermutlich nicht genug Stoff, um der Thematik ein ganzes Buch zu widmen), auch wenn allen Anschein nach der (Lebens-)Weg vorgezeichnet ist. Denn wo soll die große Veränderung her kommen, wenn die Hälfte des Lebens schon rum ist?

Doch Candace will charmant zeigen, dass die Zeiten sich geändert haben und auch eine Frau mit 50 noch mal richtig durchstarten kann. Sie entdeckt vieles für sich neu, verteilt Lebensweisheiten und gibt auch die ein oder andere unterhaltsame Story von ihren Freundinnen zum Besten.

Die große Frage, die sich mir unmittelbar stellt, als ich das 252-seitige Buch mit dem Klappentext „Über die Liebe für Frauen über 50“ in der Hand hielt, war:

Muss man „Sex and the City“ kennen und sollte ich das Buch erst lesen, wenn ich die 50iger überschritten habe und am besten auch noch Single bin? Ich war zunächst skeptisch, denn beides trifft nicht auf mich zu.

Um zukünftige Leser zu beruhigen: Nach Ende der Lektüre konnte ich beide Fragen mit einem klaren Nein beantworten.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Jana Helms

Kaum konnte Jana Helms schreiben, unterhielt der kreative Kopf mit ihren Geschichten die gesamte Familie. Nach einem Slavistik-Studium verschlug es Jana zum Parship-Kundenservice. Trotz der Reiselust in die Ferne, fühlt sich die gebürtige Hamburgerin ihrer Heimat verbunden – „aber wer weiß, wohin es einen mal verschlägt.“ Ausgleich findet Jana bei ihren Haustieren, beim Lesen („puh, es gibt noch so viele ungelesene Bücher, die auf mich warten“) in der Natur und ausreichend Bewegung, aber auch „ein Stück Käsekuchen tut der Seele immer gut.“