Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Buchtipp: „Keep it real“ von Natasha Kimberly

Ach, und zum Thema Ex-Freund! Den Vergleich hab ich schon mal in einem Video angebracht, aber er ist sehr wirksam. Ich glaube, in 98 Prozent der Fälle macht es keinen Sinn, dem/der Ex hinterherzuheulen. Stell dir vor, dein Verflossener ist ein Apfel. Als du ihn hattest, war er rot und saftig schön, von außen und von innen. Dann habt ihr Schluss gemacht. Der Apfel war plötzlich gar nicht mehr so schön, also hast du ihn in den Müll geworfen. So, die Frage aller Fragen ist nun: Würdest du diesen Gammelapfel wieder aus dem Müll holen, um ihn weiter zu essen, wenn du Hunger hast??? Hääää??? NEIIIN, du ziehst dir was Schönes an, gehst raus und holst dir einen neuen! Und scheiß drauf, wenn du ein bisschen suchen musst, weil die ganzen Äpfel da draußen dich langweilen. Wie wär’s mal mit ’ner Birne?!

Und natürlich ist man mal traurig. Das darfst du auch sein, aber nur ein bisschen! Bis du realisierst, dass es einen Grund haben muss, wieso ihr jetzt nicht mehr zusammen seid. Es wartet einfach was viel Besseres auf dich und was viel Schlechteres auf ihn/sie. Sag danke für die Erfahrung, und dann drehst du dich um, und dein Ex darf dir zusehen, wie du mit deinem süßen Popöchen gehst – und zwar für immer. Und in eine bessere Zukunft! Bäm!

Und jetzt kommen wir mal auf den Boden der Tatsachen zurück: Wenn dein Herz wirklich gebrochen wäre, wärst du tot, also beruhige dich. Und wenn du dich wirklich nach so einer ekligen, inszenierten Insta-Beziehung sehnst, sag ich dir auch: Hör auf! Oder hast du Bock, jeden Tag mit deinem Partner Fotos zu machen, auf denen ihr gekünstelt lacht oder euch nur fürs Foto küsst? Wie kann man so was wollen? Erinnert mich ein bisschen an Plastikobst. Vom Weitem denkst du so: »Wow, sieht diese Schale mit dem bunten Obst einladend und toll aus …«, und wenn du dann hingehst und etwas probieren willst, musst du feststellen, dass du verarscht wurdest. Sieht bei genauem Hinsehen nämlich doch irgendwie ganz anders aus. Diese Sachen, die dir oft online präsentiert werden, sind zu 70 Prozent keine echten Momentaufnahmen, sondern durchdachte, gestellte Fotos. Also darauf verzichte ich lieber und arbeite daran, dass meine Momente im echten Leben wertvoll sind. 

Das Ding ist, und das ist auch mein Tipp für all meine Freundinnen, konzentriere dich einfach auf dich. Lege nicht den Fokus darauf, dass du unbedingt einen anderen Menschen brauchst, damit du dich besser fühlst! Ein Partner sollte dein Glück nur vermehren, aber niemals allein dafür zuständig sein! Over and out!

Aus: Natasha Kimberley, „Keep it real: Wie du in einer Welt voller Fake und Filter du selbst bleibst“ © mvg Verlag, Münchener Verlagsgruppe GmbH 2019

Weiterlesen:

Natasha Kimberley
„Keep it real:
Wie du in einer Welt voller Fake und Filter du selbst bleibst“

16,99 €
Erscheinungstermin: 04.12.2019
ISBN: 978-3-7474-0080-7

erhältlich im mvg Verlag

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!