Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

unerhört: Seit so langer Zeit kommen wir uns nicht näher. Soll ich besser aufgeben?

Unsere Leserin bemüht sich nun bereits seit Jahren um einen Kontakt. Kann aus der so entstandenen Freundschaft irgendwann noch eine Liebesbeziehung werden?

Frage: Wir führen eine „Beziehung ohne Sex“. Wie wird daraus mehr?

Vor zwei Jahren habe ich einen sehr interessanten Mann über eine Dating-Plattform kennengelernt. Wir haben uns rasch getroffen und waren uns sofort sehr sympathisch, wir merkten, dass wir ähnliche Werte und auch den gleichen Musikgeschmack und Humor haben, es war ein toller Abend. Wir waren uns beide einig, dass wir es langsam angehen lassen wollten und so haben wir eine sehr schöne Zeit miteinander verbracht. Bereits damals war er nicht körperlich. Das Problem: bis heute ist das so geblieben. Seither hatten wir keine intime Beziehung, weil er das nicht wollte, bzw. keine Initiative in dieser Richtung zeigte oder weil er alle meine Initiativen abgeblockt hat. Er meinte immer, er brauche Zeit. Wie viel, konnte er nicht sagen.

Ich hatte beschlossen ihm diese Zeit zu geben, denn ich fand ihn nach wie vor sehr sympatisch. Und obwohl er häufig emotional distanziert wirkte hatte ich mich inzwischen in ihn verliebt. Er ist auch ein wertvoller Freund für mich geworden, mit dem ich über alles sprechen konnte und der auch freundlich und nett zu meinen Kindern war.

Da ich ihn nicht unter Druck setzen wollte, habe ich es so laufen lassen und einfach die Zeit mit ihm genossen. Aber das war natürlich auf Dauer unbefriedigend für mich. In dieser langen Zeit, in der wir uns kennen, habe ich immer wieder versucht ihm eine verbindliche Aussage zu entlocken. Er sagt, wahre Liebe entstehe langsam und aus Freundschaft. Verliebt sein sei nur körperliche Anziehung.

Irgendwann meinte er, er sei nicht verliebt. Ich war natürlich enttäuscht und wollte mich zurückziehen, aber er hat mich überzeugt (vielleicht wollte ich überzeugt werden), dass er Gefühle für mich habe, die mehr werden könnten. Also haben wir wie bisher weitergemacht. Aber irgendwann wuchs in mir die Befürchtung, dass ich eine nur eine Übergangsfrau bin und wenn er – trotz seiner Aussagen über die wahre Liebe – eine Frau findet, in der er sich verliebt, sich von mir abwendet. Anlass dieser Sorge war, dass er sein Profil bei der Dating-Plattform aktualisiert hatte.

Ich habe nun den Kontakt abgebrochen, weil mich diese Situation sehr belastet und ich darunter leide. Ich habe sehr viel Zeit investiert und habe starke Gefühle für ihn – aber so kann es nicht mehr weiter gehen.

Meine Fragen: Hat eine solche Liebe eine Chance? Kann überhaupt eine Beziehung nach so einer langen Zeit noch entstehen?  Was habe ich falsch gemacht, habe ich geklammert?

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Eric Hegmann

Liebe macht glücklich. Als CLO (Chief Love Officer) verantwortet er die redaktionellen Inhalte von beziehungsweise. Eric Hegmann ist Paartherapeut (Paartherapie nach John Gottmann, Emotionsfokussierte Paartherapie) und Single-Coach und Autor zahlreicher Bücher über die Liebe. Arbeitsschwerpunkte: Bindungsangst und Verlustangst Warnsignale Beziehung: Gehen oder bleiben? Er bietet erfolgreiche Online Kurse rund um Liebe und Partnerschaft an. Er ist Gründer der Modern Love School. Der Wahlhamburger ist verheiratet und lebt und arbeitet seit 25 Jahren neben der berühmtesten "Liebes-Meile" der Welt: der Reeperbahn.