Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

unerhört: Er sagt, wir müssten beide erst unsere früheren Beziehungen verarbeiten …

bzw. Antwort:
Distanz schafft niemals Nähe!

Es ist gut möglich, dass er richtig liegt mit seiner Einschätzung, dass Sie beide Ihre früheren Beziehungen nicht verarbeitet haben und Zeit benötigen. Ihr Partner hat sich erst kürzlich getrennt, gut möglich, dass Sie ihm Zeit zur Verarbeitung voraus haben. Ich verstehe sehr gut Ihre Unsicherheit und Ihren Wunsch sich zu schützen.

Dennoch denke ich, dass Ihre derzeitige Strategie nicht aufgehen wird, so verständlich diese auch ist. Sie ziehen sich zurück und überlassen ihm sämtliche Annäherungsversuche. Möglicherweise versuchen Sie durch Distanz ihn zu motivieren sich um Sie zu bemühen?

Eine solche Strategie des Hinhaltens oder Rarmachens ist jedoch nicht wirklich Erfolg versprechend. Sie schaffen dadurch Distanz. Obwohl Sie sich Nähe wünschen. Und nur durch Nähe kann auch Nähe entstehen. Wobei es sich nicht um körperliche Nähe handeln muss, aber eine emotionale Nähe ist unerlässlich, wenn Sie zueinander finden wollen.

Ihr Kontakt sagt Ihnen ja auch ganz direkt, dass seine Zweifel stärker werden, wenn Sie einander nicht sehen. Ihnen scheint es ebenso zu gehen. Warum dann ziehen Sie sich zurück? Sie verstärken dadurch nur die Distanz zwischen Ihnen.

Die Frage ist: Können und wollen Sie sich beide ganz aufeinander einlassen? Gelingt es Ihnen sich von Ihren früheren Beziehungen ganz und gar zu lösen? Wie beeinflussten Ihre Rückblicke auf Ihre jeweilige Ehe/Partnerschaft Ihre Gedanken an die gemeinsame Zukunft? Fühlen Sie Zweifel, ob Sie richtig gehandelt haben?

Das finden Sie jedoch nur heraus, wenn Sie beide Ihren Mut und Ihr Vertrauen stärken und sich dieser Nähe aussetzen. Mein Eindruck ist: Sie wollen nur weiter investieren, wenn Ihr Kontakt Ihnen eine Garantie gibt, dass diese Bemühungen erfolgreich sein werden. Diese Schutzstrategie ist verständlich – doch sie vergrößert die Distanz.

Liebe gibt keine Sicherheit, dass ist ein teil dessen, was Liebe ausmacht, auch wenn wir uns dies natürlich aus ganzem Herzen wünschen. Diese Diskrepanz zwischen Ihren Hoffnungen und gleichzeitig Ihren schmerzlichen Erfahrungen der letzten Beziehung lassen Sie vorsichtig sein. Das ist nur menschlich, doch damit lassen Sie Nähe eben auch nicht zu.

Sie könnten mit Ihrem Partner gemeinsam eine Paarberatung aufsuchen, was ich Ihnen raten würden, aber Sie könnten sich auch zunächst alleine mit Unterstützung um eine Verarbeitung Ihrer letzten Beziehung bemühen. Doch auch hier gilt nach meiner Erfahrung: Nähe entsteht durch Nähe. Machen Sie das gemeinsam, denn es betrifft ja auch Sie beide.

Sie haben auch Fragen? So erreichen Sie uns:

(Mo.–Fr., 9–18 Uhr)

[email protected]
Posting oder Privatnachricht

Seite 1 2
Verwandte Themen:


Über den Autor/die Autorin

Eric Hegmann

Liebe macht glücklich. Als CLO (Chief Love Officer) verantwortet er die redaktionellen Inhalte von beziehungsweise. Eric Hegmann ist Paartherapeut (Paartherapie nach John Gottmann, Emotionsfokussierte Paartherapie) und Single-Coach und Autor zahlreicher Bücher über die Liebe. Arbeitsschwerpunkte: Bindungsangst und Verlustangst Warnsignale Beziehung: Gehen oder bleiben? Er bietet erfolgreiche Online Kurse rund um Liebe und Partnerschaft an. Er ist Gründer der Modern Love School. Der Wahlhamburger ist verheiratet und lebt und arbeitet seit 25 Jahren neben der berühmtesten "Liebes-Meile" der Welt: der Reeperbahn.