Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Zwischen Gemüse und Süßigkeiten – so klappt der Flirt im Supermarkt

„Wir haben uns im Supermarkt kennengelernt“ ist ein beliebter Satz, den Paare zu ihren Freunden sagen, wenn ihnen der eigentliche Ort ihrer ersten Begegnung zu peinlich ist. Doch wie stehen die Flirtchancen zwischen Dosentomaten und Fleischtheke wirklich? Unsere Gastautorin Katrin Bauer wagte den Test

Einkaufen ist nicht unbedingt mein liebstes Hobby – außer natürlich, es geht um Kleidung und Schuhe. Um mir die Zeit im Supermarkt trotzdem ein wenig zu versüßen, habe ich mich zur Abwechslung mal nicht durch das Süßigkeitenregal gewühlt, sondern auf Männerfang gemacht.

Die richtige Uhrzeit macht das Flirten einfacher

Je nach Tageszeit tummeln sich da die unterschiedlichsten Typen. Unter der Woche trifft man morgens eher den Typen an, der auf den ersten Blick wie ein Student oder Freelancer wirkt und meistens Jogginghose trägt und abends häufiger den seriösen Mann im Anzug, der vermutlich irgendwas mit Zahlen macht. Am Wochenende sind morgens vermehrt die Familienväter unterwegs und abends die Kerle, die vor der nächsten Party noch schnell in die Getränkeableitung huschen, um Bier oder Wodka zu kaufen. Nachdem ein grober Überblick geschaffen ist, muss man sich nur noch für den bevorzugten Typ Mann entscheiden und die Einkaufszeit ein wenig danach richten. Das klingt im ersten Moment furchtbar aufwendig, ist es aber gar nicht!

Der Einkauf verrät, an wen Sie da geraten sind

Das Tolle beim Flirten im Supermarkt ist, dass man gleich einen guten Blick auf das Objekt der Begierde erhaschen kann – denn der Einkauf verrät sehr viel über den Menschen! Ist er eher der Fertiggerichte-Typ? Dann kann er vermutlich nicht so gut kochen. Kauft er viel frisches Obst und Gemüse, achtet er auf biologischen Anbau, oder wirft er einfach wahllos Dinge in den Einkaufswagen? All diese Kleinigkeiten, auf die man im Normalfall eher wenig achtet, wenn man im Supermarkt unterwegs ist, können Indizien dafür sein, mit welchem Typ Mann man es hier zu tun hat – und können so Ausschlusskriterien sein, damit man gar nicht erst an den Falschen gerät.

Doch wie geht’s weiter, wenn man sich erst mal einen ausgesucht hat, den man gerne ansprechen würde? Nun ja, man sollte es vielleicht nicht unbedingt tun, wenn man gerade mit einer Packung Tampons und fünf Tafeln Schokolade an der Kasse steht, aber es gibt Tipps und Tricks, die für mich super funktionierten!

So klappt der Flirt im Supermarkt

  1. Fragen Sie nach! Nichts führt so schnell zu einem kleinen Flirt wie die Frage nach einem bestimmten Produkt. Selbst wenn Sie ganz genau wissen, wo die Milch steht – trauen Sie sich, das Objekt ihrer Begierde anzusprechen und schenken Sie ihm zum Dank ein nettes Lächeln. Er wird es sich garantiert merken!
  2. Bitten Sie um Hilfe! Das Produkt, das Sie kaufen möchten, steht (natürlich ganz zufällig) so weit oben im Regal, dass Sie nicht rankommen? Die Wasserkiste ist zu schwer, um sie selbstständig aufs Kassenband zu laden? Bitten Sie den Mann, mit dem Sie einen kleinen Flirt wagen wollen um Hilfe. Funktioniert sogar noch besser als Tipp 1, denn im besten Fall kommt man sich hier schon körperlich ein wenig näher!
  3. Bieten Sie Ihre Hilfe an! Sie sehen, dass der Mann, den sie am liebsten in die Tüte packen und direkt mit nach Hause nehmen würden, etwas ratlos vor der Käsetheke steht? Der Trick mit der Hilfe klappt auch umgekehrt – und Sie können gleich mit etwas Wissen glänzen. Das macht sexy!
  4. Sie stehen an der Kasse zufällig hintereinander? Das ist der perfekte Zeitpunkt, um ein lockeres Gespräch zu beginnen – zum Beispiel, in dem Sie nachfragen, was es beim Gegenüber denn heute zu Essen gibt. Das mag zwar bei völlig Fremden erst mal etwas komisch klingen, funktioniert aber garantiert immer!
  5. Seien Sie nicht scheu! Sie denken, die meisten Menschen seien beim Einkaufen sowieso genervt und hätten keine Lust auf lockere Gespräche? Stimmt nicht! Ein kleiner Plausch sorgt sogar dafür, dass man sich beim Einkaufen entspannter und weniger gestresst fühlt und weckt Sympathien – perfekte Voraussetzungen also, um das Gespräch bei einem gemeinsamen Abendessen fortzusetzen.
Sie flirten lieber im Café? Kein Problem, lesen Sie hier unsere Flirttipps für Starbucks und Co.
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Katrin Bauer

Katrin Bauer wurde in Hamburg geboren, wo sie Medienwissenschaften studierte, bevor es sie der Liebe wegen nach Berlin zog. Mittlerweile ist sie wieder glücklicher Single, arbeitet in einer Künstleragentur und schreibt in ihrer Freizeit über das Leben und Lieben in der Großstadt.