Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Warum wollen so viele Männer beim Online-Dating keine Beziehung, sondern einfach nur Sex?

Haben Männer ein anderes Verhältnis zur Sexualität als Frauen?

Bleibt aber immer noch die Frage: Wollen (viele) Männer prinzipiell keine Beziehung, sondern einfach nur Sex? Mein Eindruck ist: prinzipiell nein, in den oben beschriebenen Kontexten aber schon recht häufig. Die meisten Single-Männer würden sich über eine glückliche, funktionierende Beziehung freuen – das ist ganz natürlich. Und: Ich kenne keinen Mann, der sich selbst schon einmal „befohlen“ hätte, den Kontakt zu einer Frau abzubrechen, in die er bis über beide Ohren verliebt war.

Gründe für die in der Regel stärkere Sexualisierung des Kennenlernens sind, wie oben beschrieben, zum einen der jeweilige Kontext der „Partner“suche (Enthemmungssituationen), zum anderen aber wohl auch eine evolutionsbedingt unterschiedliche Partnerwahlstrategie. Dass Männer in dieser Hinsicht im Mittel deutlich weniger „selektiv“ sind, klingt zwar unromantisch, kann aber als gesichert gelten. Dieselben Männer, die sich im Prinzip genauso eine Beziehung wünschen wie viele Frauen, können also in bestimmten Situationen ganz andere Zielvorstellungen verfolgen (und offen kommunizieren), nämlich unverbindlichen, schnellen sexuellen Kontakt.

Hieraus ergibt sich dann auch die beste kurzfristige „Selbstschutzstrategie“ vor derartigen billigen Anmachen: nicht jene Kontexte aufsuchen, in denen Männer allzu häufig enthemmen. Natürlich kann es keine Lösung sein, eine Party auszulassen, nur weil dort ein paar betrunkene Idioten in der Gruppe rumlungern und spätpubertäre Äußerungen von sich geben. Aber zum Glück gibt es beim Online-Dating für alle, die es ernst meinen, ja durchaus seriöse Alternativen zu Dating-Apps.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

André Martens

André Martens ist Philosoph und Psychologe. Er schreibt leidenschaftlich gern - nicht zuletzt über die Liebe. Ob wir uns diesem Phänomen mit Worten tatsächlich annähern können, ist seine große Lebensfrage. Und solange er die Antwort nicht kennt, schreibt er fleißig weiter.