Warum Männer niemals schlecht über ihre Ex sprechen sollten

Sie geraten immer an die Falschen? Das Buch “Der Männercheck” verspricht Hilfe: Wie Sie mit der Zehn-Punkte-Checkliste herausfinden, ob Sie mit einem Mann glücklich werden können. Ein Auszug

Ich glaube, die Exfreundinnen Ihres Schwarms sind endlich mal ein Thema, dass Sie als Frau wirklich interessiert, oder? Wie sahen sie aus? Waren sie hübscher als ich? Erfolgreicher? Wieso hatte er bisher immer nur blonde Freundinnen, ich bin doch brünett? Frauen neigen dazu, sich immer mit anderen Frauen zu vergleichen. Männer haben dieses Problem nicht. Dank ihres meist unerschütterlichen Selbstvertrauens stellen Sie sich automatisch über die Exmänner einer Frau. Wäre einer von denen besser gewesen als er, wäre sie ja noch mit ihm zusammen. Ich kann Ihnen sagen, manchmal hat Männerlogik etwas sehr Entspannendes.

Doch leider sollen Sie das Gespräch nicht auf die Exfreundinnen lenken, um Ihre persönliche Neugier zu stillen. Es gilt – wie immer beim Männercheck –, etwas Wichtiges über ihren Schwarm in Erfahrung zu bringen.

Obwohl sie selbst eigentlich neugierig sind, sehen viele Frauen die Frage nach Expartnerinnen als delikat an und neigen – mal wieder – zu Verständnis, wenn ein Mann der Frage danach ausweicht, statt sie klar zu beantworten. Männer, die herumdrucksen, haben ein Problem. Ein Mann, der mit sich im Reinen ist, der seine Exbeziehungen verarbeitet hat und der – das dürfen wir nie vergessen – ehrliches Interesse an Ihnen hat, wird selbst bei dieser scheinbar so delikaten Frage nicht ausweichen, sondern eine souveräne Antwort parat haben. Der Mann will etwas von Ihnen, er will Ihnen gefallen und Sie ins Bett kriegen. Mit hilflosem Herumdrucksen gelingt ihm das hoffentlich nicht.

Ein klassisches Warnsignal ist es auch, wenn ein Mann auf Ihre Frage hin damit beginnt, über seine Exfreundinnen herzuziehen. Warum sollte ein Mann schlecht über eine Frau reden, die er einmal geliebt hat, der er körperlich und emotional so nah war wie sonst keinem anderen Menschen? Es gibt keinen Grund. Redet ein Mann schlecht über seine Exfrauen, können Sie davon ausgehen, dass er schon bald genauso über Sie reden wird.

Menschen ändern sich nicht dermaßen krass, dass man den Menschen, den man einmal geliebt hat, plötzlich hassen muss. Ist es dennoch zu einem gravierenden Streit zwischen Frau und Mann gekommen, der zum Hass geführt hat, stellt sich mir die Frage, warum seine Menschenkenntnis bei dieser Frau so komplett versagt hat und er diese gravierenden Probleme nicht vorhergesehen hat. Vielleicht, weil sich in diesem Fall Gleich und Gleich angezogen haben und der Mann eigentlich keinen Deut besser ist als die Frau, die er nun hasst?

Spannend ist immer die Frage, warum eine Beziehung in die Brüche gegangen ist. Ein Mann, der die Trennung verarbeitet hat und mit sich im Reinen ist, hat darauf eine Antwort. Die häufigste lautet, dass man sich auseinandergelebt habe. Wie beziehungsfähig ein Mann ist, erkennt man daran, ob er auf eine folgende Nachfrage (»Woran habt ihr das gemerkt? Woran habt ihr das festgemacht?«) eine Antwort weiß. Das ist ein sehr gutes Zeichen.

Einen wichtigen Hinweis über den Charakter Ihres Schwarms erhalten Sie auch durch die Frage »Von wem ging die Trennung aus?«. Gibt ein Mann unumwunden zu, dass er sich getrennt habe, muss Frau vorsichtig sein. Trennung ist Frauensache. Zwei Drittel aller Scheidungsanträge werden von Frauen eingereicht.

Für Männer, die bei einer Trennung dagegen die Initiative ergreifen, gilt: Wer einmal bereit ist, einer Frau wehzutun, macht es wieder.

maennercheck_coverDer Männercheck

Ulrich Fischer

ISBN: 978-3-86882-646-3

Verlag: mvg

 

 


Weitere interessante Beiträge