Warum gibt es so viele Singles? Die Zukunft von Liebe, Sex und Familie

Jung, attraktiv und dennoch Single? Der bekannte Zukunftsforscher Matthias Horx untersucht in seinem neuen Buch, wie sich Partnersuche und Partnerschaft verändert haben und noch weiter verändern. Einen Erklärungsversuch, weshalb heute so viele Frauen Single bleiben, liefert dieser aufschlussreiche Buchauszug

Immer noch existiert bei festen Paaren ein statistischer Altersunterschied von etwa fünf Jahren. Doch junge Frauen suchen aufgrund ihrer hohen Bildung Berufserfahrung, bevor sie sich einen Lebenspartner suchen. Sie tun dies sehr energisch und karrierebewusst: auch weil sie wissen, dass sie durch die Familiengründung in ein schreckliches Work-Life-Dilemma geraten. Sie ahnen: Sie müssen ihre Karriere schon gemacht haben, wenn sie Kinder bekommen wollen!

Im Alter von 28, 30 Jahren denken junge Frauen gar nicht daran, sich fest zu binden. Sie riechen den Braten. Und heben ja gerade erst ab. Sie strecken ihre Flügel aus. Sie wissen genau, dass ein fixer Mann zu diesem Zeitpunkt ihre Karriere behindern und sie unweigerlich ins Privatleben (vulgo: an den Herd) ziehen wurde. Deshalb zögern sie hinaus, sind telefonisch nicht zu erreichen, spielen Tricks und Winkelspiele. Was wiederum die bindungswilligen Männer irgendwie ratlos bis wütend zurücklässt. So entwickelt sich ein Fang-den-Hut-Spiel. Ein Beute-Jäger-Schema, das wellenförmig auseinanderläuft und nicht mehr recht zusammenpassen will.

Matthias Horx Future Love

Im Alter von 28, 30 Jahren denken junge Frauen gar nicht daran, sich fest zu binden. Ein paar Jahre später dreht sich dann alles um. Doch nun sind alle Männer entweder schon fest liiert, oder es handelt sich um die ewigen Single-Typen mit Keine-Zeit-Karriere, Narzissten, Überkünstler und Freiheitsfanatiker.

Ein paar Jahre später dreht sich dann alles um. Die Frauen im Alter zwischen 33 und 36 möchten dringend eine Entscheidung treffen. Die biologische Uhr tickt laut und lauter. Aber aus irgendeinem geheimnisvollen Grund haben sich die Bindungswilligen alle verflüchtigt. Im Partnermarkt der Männer um die 40 sind alle entweder schon fest liiert, oder es handelt sich um die ewigen Single-Typen mit dem juvenilen Grinsen und der Keine-Zeit-Karriere. Die Narzissten, die Überkünstler, die Freiheitsfanatiker, die ihre Männercliquen und Fußball-Abos um keinen Preis aufgeben wollen und am laufenden Band Bedingungen für das Eingehen einer festen Liaison stellen.

Auf eine fatale, aber auch interessante Weise ähnelt das Schaubild mit der Darstellung der zeitlich verschobenen Partnersuche einer Standardfunktion aus der Evolutionsbiologie, der Oszillation im Jäger-Beute-Zyklus: Wenn sehr viele Füchse existieren, werden viele Hasen gefressen. Es kommt zu einer Hasenknappheit, worauf die Füchse dezimiert werden, worauf wiederum die Hasen sich vermehren … Und so weiter. Unsere Partnersuchkultur scheint auf eine bizarre Weise eine Fuchs- und Hasenjagd geworden zu sein, bei der alle immer im Kreis rennen.

 

Future Loive Matthias Horx CoverMatthias Horx
Future Love
Die Zukunft von Liebe, Sex und Familie
ISBN: 978-3-421-04732-8
336 Seiten
Verlag: DVA
Verwandte Themen:


Über den Autor/die Autorin

Matthias Horx

Matthias Horx, geboren 1955, ist der profilierteste und einflussreichste Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum und Autor vieler erfolgreicher Bücher. 1999 gründete er das Zukunftsinstitut, einen Prognose-Think-Tank, der heute zahlreiche europäische Unternehmen in allen Wirtschaftsbereichen berät.