Eine positive Ausstrahlung ist kein Hexenwerk! 5 Tipps für eine bessere Aura

Eine positive Ausstrahlung ist ein wahrer Türöffner! Kein Wunder, dass jeder gerne ein wenig selbstsicherer und ausgewogener durchs Leben gehen will. Die gute Nachricht: Es ist gar nicht so schwer, die eigene Ausstrahlung zu verbessern. Mit ein paar Tipps und Tricks werden Sie schon bald eine positive Aura verströmen

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wie Sie eine positive Ausstrahlung bekommen können? Dann sind Sie hier genau richtig. Denn Ausstrahlung lässt sich trainieren, es gibt viele hilfreiche Tipps und kleine Life-Hacks, die Sie fast schon automatisch zu einem selbstbewusst auftretenden Menschen machen. Eines ist dabei sicher: Der Weg dahin ist kein Hexenwerk, sondern bloß ein bisschen Arbeit, gepaart mit viel Tatendrang und einer großen Portion Optimismus.

5 Tipps für eine positive Ausstrahlung

1. Unsicherheiten überwinden

Schüchternheit oder andere Unsicherheiten im Leben stehen einer tollen Ausstrahlung oft im Wege. Daher gilt es, diese von Tag zu Tag aufs Neue zu überwinden. Glücklicherweise führen an dieser Stelle viele Wege zum Ziel: Machen Sie sich bewusst, worin Sie richtig gut sind, erwerben Sie weitere Kompetenzen, um Ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Erst wenn Sie zu sich selbst und Ihren Errungenschaften stehen, können Sie sich Ihrer Stärken bewusst werden und Fehler akzeptieren, bevor diese Sie komplett aus der Bahn werfen. Wenn Sie wissen, welche Stärken Sie haben, ist es auch gar nicht mehr nötig, sich ständig mit anderen Personen zu vergleichen – in diesem Licht betrachtet werden auch Herausforderungen leichter zu bewältigen. Mehr positive Ausstrahlung ist dann ein schöner Nebeneffekt, erreicht haben Sie aber noch weit mehr.

Tipp: Erstellen Sie eine Liste und werden Sie sich dadurch Ihrer Stärken bewusst oder stellen Sie die Punkte heraus, an denen Sie in Zukunft arbeiten wollen. Vermeiden Sie es aber, sich an anderen zu orientieren, sondern konzentrieren Sie sich lieber auf die eigenen Erfolge, die Sie am besten vorher festlegen. Stellen Sie sich bei Aktivitäten folgende Frage: „Was ist das Schlimmste, was mir passieren kann?“ Meist machen wir aus einer Mücke einen Elefanten.

2. Körperwirkung verbessern

Auch wenn Sie von innen heraus glücklich und zufrieden sind und damit einer positiven Ausstrahlung einen gewaltigen Schritt näherkommen, trägt die Außenwirkung stark dazu bei, wie andere Sie wahrnehmen. Natürlich spielt Attraktivität eine Rolle, doch diese lässt sich durch ein paar einfache Schritte herstellen. Viel wichtiger ist aber: Wahre Schönheit kommt von innen. Wenn Sie mit sich selbst im Reinen sind, wird sich diese frische Energie auch in Ihrer Haltung widerspiegeln. Allerdings lässt sich gerade in Sachen Körperhaltung die Ausstrahlung ganz einfach trainieren.

Tipp: Achten Sie auf ein gepflegtes Äußeres und gut gewählte Kleidung – die muss gar nicht teuer sein, insofern Sie ausreichend Zeit in ihre Auswahl investieren. Auch Gestik und Mimik sind wichtig: Üben Sie, oft zu lächeln, wenden Sie sich anderen Personen offen zu. Ebenfalls trainierbar ist die Stimme. Zu Hause können Sie zuerst allein Konversationen üben, wenn Ihnen beispielsweise der Smalltalk mit Unbekannten ein Graus ist, und dadurch selbstsicherer werden und mit festerer Stimme sprechen.

3. Zu sich selbst finden

Eine positive Ausstrahlung hat auch viel mit der eigenen Ruhe und Gelassenheit zu tun. Wenn Sie Ihre innere Mitte gefunden haben und sich Ihrer selbst bewusst sind, kann Sie so schnell nichts aus der Bahn werfen! Unabhängig von äußeren Erfolgen ist und bleibt Ihr eigenes Seelenleben am wichtigsten. Wenn Sie wissen, wer Sie sind und für was Sie stehen, können Sie das nach außen kommunizieren und damit Ihre Wirkung auf andere um einiges steigern und Ihre Ausstrahlung verbessern.

Tipp: Wie genau Sie zu sich selbst finden, ist sehr individuell und kann manchmal einige Stationen an Fehlschlägen beinhalten. Im ersten Schritt ist es wichtig, mit Achtsamkeit durchs Leben zu gehen, Ihrer Umgebung und sich selbst genug Aufmerksamkeit zu schenken. Helfen können dabei auch Meditationen oder Auszeiten, in denen Sie sich nur auf sich selbst konzentrieren. Auch ein einfacheres, entschleunigtes Leben kann den Weg zu Ihrer Mitte ebnen.

4. Sich Gutes tun

Eine positive Ausstrahlung lässt sich zwar durchaus vorspielen, doch authentisch wird sie erst, wenn Sie selbst auch wirklich glücklich sind. Während es ein guter Schritt ist, zu sich selbst zu finden, sollten Sie aber immer wieder gekonnt Akzente setzen und sich selbst kleine oder große Freuden im Alltag ermöglichen. Wie Sie das umsetzen, hängt ganz von Ihren Interessen ab – der eine genießt hin und wieder einen Spa-Besuch, der andere will sich beim Sport total auspowern, ein dritter verbringt gerne Zeit mit Freunden. Achten Sie darauf, dass die Dinge, mit denen Sie Ihre freie Zeit füllen, sich gut anfühlen und Ihnen einen Mehrwert geben können.

Tipp: Manchmal hilft es für mehr positive Ausstrahlung bereits, zu lernen, Freude an kleinen Dingen zu haben. Scheint heute die Sonne? Freuen Sie sich darüber! Hat der Kassierer Sie vorhin nett angelächelt? Lächeln Sie zurück! Wenn Sie ein klein wenig darauf achten, werden Sie schnell merken, wie viele schöne Momente der Alltag für Sie bereithält. Für Ihre Freizeit sollten Sie sich darüber hinaus feste Zeiten einbauen, in denen Sie sich etwas Gutes tun.

5. Probleme lösen

Probleme und die damit verbundenen negativen Gedanken stehen einer positiven Ausstrahlung im Weg. Wenn Sie etwas richtig runterzieht, können Sie diesen Umstand kaum verbergen. Doch anstatt Ihre Energie darauf zu verschwenden, im Leid zu versinken, sollten Sie aktiv daran arbeiten, Ihre Probleme zu lösen. Natürlich gehören auch Rückschläge zum Leben dazu, aber wichtig für eine bessere Ausstrahlung und Ihr Wohlbefinden ist, wie Sie mit ihnen umgehen. Packen Sie die Probleme aktiv an und schaffen Sie sie schnell aus der Welt. Denken Sie daran: Ihr Blick geht nach vorne, niemals zurück.

Tipp: Nehmen Sie sich genug Zeit, sich all Ihrer Probleme und deren Folgen bewusst zu werden. Anfangs hilft es, die kleinen Hürden anzugehen, um Erfolge zu verbuchen. Später können Sie sich die größeren Krisenherde vornehmen: Haben Sie schlechte Zähne und trauen sich deswegen nicht zu lachen? Das lässt sich ändern! Finden Sie aktuell keinen passenden Job, der Sie glücklich macht? Suchen Sie sich Hilfe. Läuft ein Projekt gerade nicht so gut wie erwartet? Lassen Sie es vergehen und stürzen sich gestärkt in die nächste Mission.

Der Weg zu einer positiven Ausstrahlung ist gangbar

Eine positive Ausstrahlung ohne ein wenig Arbeit gibt es nicht. Wenn Sie sich aber Ihren Zielen, Ihren Problemen und sich selbst bewusst sind, aktiv bleiben und an sich arbeiten, wird die Lebensfreude fast wie von selbst kommen. Denn: Die eigene Ausstrahlung zu verbessern, kann manchmal seine Zeit dauern, doch es wird sich doppelt und dreifach lohnen. Denn es werden Sie nicht nur andere Menschen als offen und sympathisch wahrnehmen. Sie werden viele Stellschrauben in Ihrem Leben nachjustieren und somit insgesamt zu einer glücklicheren Person mit einer positiven Aura. Das öffnet Türen – wenn Sie sich die Tipps zu Herzen nehmen und dranbleiben!


Weitere interessante Beiträge
Gibt es die Liebe auf den ersten Blick?
Weiterlesen

Ein Blick und dann die everlasting love?

Zwei Menschen begegnen sich, schauen einander tief in die Augen und … Peng! Da ist sie, die berühmte „Liebe auf den ersten Blick“. Doch kann diese Magie des Augenblicks auch für immer anhalten? Unsere Gastautorin Helena Muhm wagt ihre ganz eigene Prognose