Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Das Beste an meinem Ex war ich!

Ich baue dann also eine Mauer um mich herum, meine Ansprüche und Erwartungen steigen und am Ende kann es mir niemand recht machen. Schlimmer noch: Ich werde in meinem Selbstbild, nicht liebenswert zu sein, bestätigt, weil ich ja eben aufgrund dieses neue Ablehnung erfahre. Schwupps, denkt mein Unterbewusstsein wieder, dass ich ganz alleine Schuld trage.

Frauen, die nach der Beziehung Sprüche posten wie „Das Beste an meinem Ex war ich“ oder „Rache ist süß“ schrecken mich grundsätzlich ab. Aber auch Männer, die sich damit brüskieren, wie geil der Sex war oder wie viele Frauen sie schon hatten, bereiten mir Bauchschmerzen.

Fakt ist, dass jeder Mensch sein Päckchen zu tragen hat, bestehend aus Glaubenssätzen, Überlebensstrategien und Bewältigungsmustern und belastenden Erinnerungen. Solange nicht ein Teil dessen bewusst und aufgearbeitet ist, kann meines Erachtens keine neue, gesunde Beziehung gelingen. Ich wünsche jedem von Ihnen, die gerade unter einer Trennung leiden, ganz viel Kraft.

Wenn es Sie gerade überkommt, rufen Sie liebe Freunde an, machen Sie Achtsamkeitsübungen oder schreiben Sie von mir aus auch gerne eine Mail.

Im Internet sich einen Neuen anzulachen, oder erst mal Dampf abzulassen, kann ich Ihnen nur empfehlen, wenn sie dann auch bereit, sind die Konsequenzen zu tragen.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Leonard Anders

Im Jahr 2015 wurde bei Leonard Anders eine narzisstische Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Kurz nach seiner mittleren Reife hatte er seinen ersten Zusammenbruch und mit ihm begann eine wahre Odyssee. Er war fast ein Jahr durchweg in der Psychiatrie, überlebte drei Suizidversuche, war obdachlos und kämpfte sich von ganz unten wieder nach oben. Nach erfolgreicher Aufarbeitung seiner verletzten inneren Kindanteile arbeitet Leonard Anders heute als Coach und Lebensberater und hilft Menschen dabei, ihre Glaubenssätze und Trigger aufzulösen.