So wird’s richtig heiß im Bett

Guter Sex ist kein Hexenwerk. Er ist das Ergebnis von Offenheit für die Bedürfnisse unseres Gegenübers

Jeder mag’s etwas anders. Die eine steht auf „klassisch“, der andere auf „experimentierfreudig“. Er liebt sie. Sie ist heiß auf sie. Er steht auf ihn. Es gibt so viele Facetten der Liebe und Sexualität, wie es Menschen gibt. Die Liebe ist eben bunt und vielfältig.

Manchmal spreche ich mit Menschen, die zu wissen meinen, wie „die Liebe“ so ist. Wie Liebe sein soll. Aber das ist doch Quatsch! Jeder von uns liebt eben ein wenig anders. Jeder trägt in seinem Herzen eine individuelle Mischung aus Sehnsüchten und Bedürfnissen, die sich nicht runterbrechen lassen auf ein Schema F.

Hierin liegt glaube ich der Schlüssel zur wirklichen Liebe und erfüllendem Sex: Wir müssen unser Herz für unsere Partnerin oder unseren Partner öffnen und sie oder ihn so sehen und annehmen, wie sie oder er wirklich ist. Liebe braucht Toleranz, damit Wärme und Nähe entstehen können! Das vergessen leider so viele Menschen, weil sie auf ihren eigenen Erwartungen und Meinungen sitzenbleiben – und laufen dadurch mit Scheuklappen durch die Gegend oder zerstören gar ihre Beziehungen.

Nur mit Toleranz und Offenheit werden wir den Lieblingsmenschen an unserer Seite wirklich sehen und von ihm gesehen werden. So wie wir eben sind. Mit unseren Stärken und Schwächen, all unseren Ecken und Kanten. Und es ist gut, dass jeder von uns diese Ecken und Kanten hat; niemand muss sich dafür schämen. Denn durch sie entsteht in einer Beziehung überhaupt erst dieses wunderbare Prickeln, echte Leidenschaft, diese Reibungsenergie, die uns so heiß macht auf den anderen, dass wir einander nie mehr loslassen wollen und gar nicht mehr rauskommen aus der Kiste.

Sich gegenseitig heiß machen geht nur, indem wir mit dem Herzen sehen. Richtig hinsehen – und uns zeigen, wie wir sind. Mit unseren Sehnsüchten und Vorlieben. Wer das beherzigt, vor dem liegen noch viele heiße Entdeckungen. Im Bett oder vielleicht ja auch an anderen Orten …

Rechtzeitig zum CSD in Berlin als Fest der Vielfalt ein Appell an uns alle: Lasst uns bunt und individuell lieben!

 

Mit freundlicher Unterstützung von Vattenfall

Weitere interessante Beiträge