Der Dreier. Heiliger Gral oder überbewertet?

Sex ist wohl das Aufregendste was zwei Menschen teilen können. Oder drei, oder mehr. Seit ich wieder auf dem Dating Markt unterwegs bin begegnen sie mir an allen Ecken. Die Dreier-Anfragen…

Wenn du als Frau offen damit umgehst, dass deine Sexualität sich nicht nur auf ein Geschlecht begrenzt und du gerne einen Dreier hast, scheinst du automatisch in den Topf der „Hier können alle ihre Wünsche in Erfüllung gehen, mein Herr“-Fantasien zu wandern. Das geht von: „Meine Freundin und ich suchen eine Bettgespielin“ bis zu: „Du kannst gerne noch eine Freundin mitbringen.“ Wie bitte? Jetzt soll ich also auch noch obendrein die Arbeit erledigen? 

Ich bin kein Freiwild!

Versteht mich bitte nicht falsch. Ich lebe in einer Beziehung zu dritt und ich liebe unseren gemeinsamen Sex, doch nur weil ich ihn mit meinen Partnern habe, heißt das noch lange nicht, dass ich Freiwild für die Bedienung maskuliner Fantasien bin. Ganz nach dem Kredo: „Ah geil, mit der kann man‘s ja machen.“ 

Was ist das nur mit den Männern und den Dreiern? Ich stelle dies Frage ganz bewusst unseren geschätzten heterosexuellen Cis-Männern. Denn um ehrlich zu sein, von Frauen, unbeachtet ihrer sexuellen Orientierung, habe ich in der Welt des Online-Datings noch keine derartigen Anfragen erhalten. 

Ein Dreier ist meine Entscheidung

Ist es die Vorstellung eines Süßigkeitenbuffets für Erwachsene? Sich mal von mehr als einem Teller bedienen zu dürfen? Oder ist es die Fantasie hofiert und verwöhnt zu werden, wie ein kleiner König in einer Burg aus Decken und Kissen? 

Als ich einem meiner Kumpel+ von meiner Poly-Beziehung erzählte war seine erste Reaktion: „Wow! Dann kann dein Mann ja immer Dreier haben, wann er will!“ Ich guckte etwas irritiert. „Äh, ja also ich und unsere Freundin haben da schon noch mitzureden.“ 

„… wann ER will…“ 

Was soll diese Fixierung? Ist ein Dreier der heilige Gral auf dem Kreuzzug der Sexualität? Das goldene Vlies auf der immer gleichbleibenden Odyssee der Vaginas? Der Berg den der tollkühne Held erklimmen muss? 

Liebe Männerwelt, Sex mit mehr als einer Person gleichzeitig zu haben ist in der Tat wunderschön, aber es erfordert sehr viel mehr als Pornos uns weiß machen wollen. 

Was einen Dreier wirklich ausmacht

Vielleicht glaub ihr, es sei die zweite Chance eure Jungfräulichkeit zu verlieren? Nur mit sehr viel mehr (vermeintlicher) Erfahrung, weniger Angst etwas kaputt zu machen, in dem Glauben man(n) wüsste schon wo alle Teile hinkommen? Den Zahn kann ich euch ziehen, ihr Lieben.

Ihr werdet nicht wissen was ihr tut und ihr werden nicht die gleiche Souveränität haben die ihr euch in den letzten Jahren aufgebaut habt. Es kommt dem ersten Mal sehr viel näher als ihr vielleicht denken mögt. Und zwar dem Aspekt der Unsicherheit, des Erwartungsdrucks und der Überforderung. Denn jetzt sind sehr viel mehr Teile im Spiel, sehr viel mehr Arme und Beine, die sich ihren Weg suchen. Sehr viel mehr Münder, die geküsst und Augen, die betrachtet werden wollen. Sehr viel mehr Herzen und Egos, die gestreichelt gehören. 

Ich will euch keine Angst machen und ich möchte den Wunsch nach sexueller Erfahrung und Entfaltung nicht schmälern, keineswegs. Doch wenn ich ein kleines Plädoyer an alle Geschlechter halten darf, dann dieses: Nehmt den Druck raus. Jagt dem Dreier nicht hinterher wie die Katze einem Laserpointer. Schaut was sich entwickelt, schätzt euer Gegenüber und behandelt sie oder ihn nicht wie eine Sexpuppe, die nur euren Traum erfüllen soll. Es ist nun einmal (wie eigentlich immer) nicht wie im Film. Es ist lustig, es ist schwierig, es ist wunderschön und angsteinflößend und erfordert ein hohes Maß an Empathie. 

Also, es tut mir leid an alle da draußen. Auch Sex zu dritt ist am Ende genauso atemberaubend seltsam wie Sex zu Zweit. 

Weitere interessante Beiträge
Frau flüstert Mann ins Ohr
Weiterlesen

„Würden Sie bitte mit mir schlafen?” – So sagst du im Bett was du wirklich willst!

Stellt euch vor ihr seid mit der Person eures Begehrens im Bett gelandet: Ihr habt Lust, ihr seid nackt, ihr sei dabei, es geht rund! Aber was, wenn es nicht ganz so läuft, wie in euren heißesten Träumen? Oder nicht mal so, wie in den lauwarmen? Wenn sich seine Berührungen eher nach Harnröhrenmassage anfühlen, als nach dem besten Weg zum großen Orgasmusglück?