Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Beziehungssex ist super!

Langweilig? Von wegen. Beziehungssex ist viel besser als sein Ruf. Man muss sich allerdings darauf einlassen und etwas Geduld aufbringen

„In einer Beziehung seit 13 Jahren, davon verheiratet drei Jahre.“ Wenn ich das sage, verdrehen einige Paare die Augen. Ich kann ihre Gedanken förmlich mit Händen greifen: „Ist das nicht entsetzlich langweilig im Schlafzimmer?“ Die Frage ist verständlich. Das habe ich nämlich auch mal befürchtet. Bevor ich selbst erlebte, dass es nicht Zweckoptimismus ist, wenn Langzeitpaare erzählen, ihre Intimität wäre im Laufe der Jahre immer besser geworden. Das ist definitiv möglich. Ich verspreche Ihnen unglaubliche Erfahrungen und viel Spaß. Allerdings geschieht – wie immer – nichts von alleine, Sie müssen dafür selbst etwas tun. Aber sicher werden Sie daran viel Freude haben.

Zu Beginn der Verliebtheitsphase leben Partner in Sturm und Drang. Rein in die Wohnung, raus aus den Klamotten. Das ist super, aber auch anstrengend. Irgendwann kommt unweigerlich die erste Nacht, in der nichts läuft. Ich weiß nicht mehr, wer es war, der fragte: „Meinst du, wir können heute einfach nur schlafen?“ Das Ende von 7/7, der Anfang von 6/7, schließlich nur noch 5/7 – bis irgendwann die Nächte ohne Leidenschaft in der Überzahl waren. Wir haben uns davon nicht frustrieren lassen, auch wenn wir uns sicherlich das eine oder andere Mal die Frage gestellt haben, wie oft Sex zu haben im Allgemeinen noch normal ist. Dennoch: Wir fühlten uns weiterhin geliebt und begehrt. Und deshalb sehr nah.

Ohne Stress und Leistungsdruck

Zunächst, wenn die Frequenz nachlässt, versuchen viele Paare die Zeit zurückzudrehen. Die Leidenschaft der frühen Tage müsste sich doch wieder einfangen lassen, denken sie. Dann werden Ratgeber gelesen, Spielsachen gekauft, Rollen verändert, Neues probiert. Häufig gesellt sich ins Schlafzimmer dadurch der Leistungsdruck. Besser muss es werden, höher, weiter, länger … Oft ist das witzig, oft ist das aufregend und manchmal ist es … nun ja, im besten Fall eine interessante Erfahrung.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Eric Hegmann

Liebe macht glücklich. Unser CLO (Chief Love Officer) verantwortet die redaktionellen Inhalte von beziehungsweise. Eric Hegmann ist Autor zahlreicher Bücher rund um Partnerschaft und Partnersuche und berät Singles und Paare. Arbeitsschwerpunkte: Bindungsangst und Verlustangst ( Beziehung mit Narzissten , emotionale Abhängigkeit), Beziehungsunfähigkeit , Warnsignale Beziehung: Gehen oder bleiben? und bietet zu diesen Themen zahlreiche (Online-Kurse) an. Der Wahlhamburger ist verheiratet und lebt und arbeitet seit 25 Jahren neben der berühmtesten "Liebes-Meile" der Welt: der Reeperbahn.