Warum emotionale Intelligenz in einer Beziehung so wichtig ist

Es liegt auf der Hand, dass das gemeinsame Leben mit demjenigen, der uns versteht, um einiges leichter und entspannter ist als mit einem Mann, der unsere Gefühle ignoriert. Und auch wenn wir bei Problemen lieber erst einmal Rat bei unserer besten Freundin suchen, so tut es doch gut zu wissen, dass auch unser Auserwählter ein guter Gesprächspartner sein kann und den Fußballabend mit seinen Kumpels ohne zu überlegen absagt, weil er für uns da sein möchte, wenn es uns schlecht geht.

Darüber hinaus gelten Männer mit einem hohen IQ durch ihre Empathiefähigkeit als bessere Väter, denn durch diese sind sie in der Lage, die Gefühle ihrer Kinder zu verstehen und sich bei Problemen sogar selbst an die eigene Jugend zurückzuerinnern. Zudem spenden sie bei kleinen und großen Verletzungen lieber Trost, statt mit einem einfallslosen Spruch wie „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“ die Empfindungen des Nachwuchses abzuwerten.

Doch auch wenn es ihm selbst einmal nicht so gut geht, weiß ein Mann mit einem hohen EQ seine Emotionen zu deuten und richtig mit diesen umzugehen. Statt seine schlechte Laune an anderen Personen auszulassen, analysiert er seine Gefühle und schafft es so, schnell wieder mit sich Reine zu kommen.

Fazit: Männer mit einem hohen EQ (und natürlich auch gern einem entsprechenden IQ, der ebenfalls nach wie vor wichtig ist), sind nicht nur aufmerksame Partner, sondern gleichzeitig auch unser bester Freund, dem wir alles anvertrauen können. Eine bessere Basis für eine lange und stabile Beziehung gibt es kaum.

Weitere interessante Beiträge