Spurlos verschwunden – wenn der Partner auf einmal weg ist

Wenn sie nachts wach lag, stand sie inzwischen nicht mehr auf und guckte sich Fotos an. Stattdessen versuchte sie, die Armee in ihrem Kopf davon zu überzeugen, wie sinnlos sie war. Es gibt keine Antworten, und das ist auch nicht wichtig – mein Leben geht weiter, und das ist es, was zählt. Mit diesem Satz brachte sie jede Frage zum Schweigen. Das gelang mal besser, mal etwas weniger gut. Schlimmstenfalls knipste Julia das Licht an, öffnete ihren Laptop und surfte zur Ablenkung im Netz. Auf diesem Wege erreichte mich ihre Geschichte. Als E-Mail, gesendet an einem Donnerstagmorgen um 4:06 Uhr.

»Das ist meine Geschichte«, schrieb Julia am Ende der Nachricht, »auch wenn ich wünschte, sie wäre es nicht. Matthias hat mir anderthalb Jahre meines Lebens die Regie aus den Händen genommen. Jetzt soll der Horrorfilm endlich vorbei sein. Dass ich Euch alles noch mal aufschreibe, könnte für mich auch ein symbolischer Neuanfang sein. Der ist dringend nötig, nicht nur für mich. Seit Matthias weg ist, hat kein Mann mehr neben mir in meinem Bett gelegen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, mich jemals wieder auf einen Unbekannten einzulassen. Aber letzte Woche hat sich eine Jugendliebe bei mir gemeldet. Wir haben uns getroffen, und das war so schön. Er ist Teil meines alten Lebens, war lange vor Matthias da. Ihm kann ich vertrauen, glaube ich. Und wenn ich ehrlich bin, wünsche ich mir sehr, dass aus uns wieder was wird. Ich brauche sicher noch Zeit, aber es tut gut zu wissen, dass ich zumindest nicht komplett abgestumpft bin. Mal schauen. Ich kann ja irgendwann noch mal berichten. Vielleicht fürs nächste Buch? Na, wer weiß. Alles Liebe, Eure Julia«

Die Liebeskuemmerer_Cover “Spurlos” ist ein Auszug mit freundlicher Genehmigung des Verlages und der Autorin Elena Katharina Sohn aus dem Buch
“Schluss mit Kummer, Liebes! Geschichten vom Herzschmerz und wie er verging”
8,99 €
erhältlich beim Ullstein Taschenbuch Verlag

Comments are closed.

Weitere interessante Beiträge