Werbung

So vertiefen Sie Ihre Bindung

Es gibt Paare, die man einfach beneiden muss, weil ihr Glück scheinbar durch nichts getrübt werden kann und sie jeder Krise trotzen

Das Geheimnis dahinter ist jedoch nicht unbedingt eine vollkommene Harmonie und hundertprozentige Übereinstimmung in allen Angelegenheiten. Vielmehr kann eine starke Bindung dann entstehen, wenn beide Partner Intimität zulassen und sich innerhalb der Beziehung geborgen fühlen. Die gute Nachricht: Der Zustand kann mithilfe dieser drei Übungen von allen Paaren erreicht werden, deren Beziehung bereits auf einem stabilen Grundgerüst basiert.

Übung 1: Blicken Sie in die Seele des Anderen

Diese Aufgabe hört sich zunächst vielleicht etwas merkwürdig an, kann aber zu einer großen Vertrautheit führen. Nehmen Sie hierfür gegenüber von Ihrem Partner sitzend oder kniend in einer bequemen Position Platz und schauen Sie sich für etwa fünf Minuten in die Augen. Zu Beginn wird es Ihnen vermutlich noch schwer fallen oder sogar unangenehm sein, während dieser Zeit nicht miteinander zu sprechen. Später werden Sie auf diese Übung jedoch nicht mehr verzichten wollen, da sie dazu beiträgt, dass wir für einige Momente aus dem Alltagsstress flüchten und uns auf das Wesentliche besinnen. Empfinden Sie die bei dieser Übung vorherrschende Stille bei den ersten Malen als zu unangenehm, können Sie auch ein Lied im Hintergrund laufen lassen, das sie beide besonders mögen.

  • So gelingt die Partnerschaft auf Augenhöhe
    Partnerschaft auf Augenhöhe
    Mit körperlichen Größenunterschieden hat das nichts zu tun. Was sich dahinter verbirgt und wie es gelingen kann, beschreibt Gabi Golling in diesem Beitrag....

Übung 2: Bauen Sie regelmäßig körperliche Nähe auf

Eine andere Möglichkeit, mit der auf simple Art und Weise eine große Verbundenheit zwischen Ihnen und Ihrem Liebsten erzeugt werden kann, ist physische Nähe. Da diese vor allem in sehr stressigen Zeiten oftmals zu kurz kommt, empfiehlt es sich, sie als festen Bestandteil in den Tagesablauf zu integrieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich am Morgen vor dem Weg zur Arbeit noch einmal lang umarmen, sich am Abend beim Schauen eines Films zusammen auf das Sofa kuscheln oder zur gleichen Zeit ins Bett gehen und dort Zärtlichkeiten austauschen. Wichtig ist nur, dass Sie Ihre Zweisamkeit bewusst wahrnehmen und genießen.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Nadine Ranger

Die lebensfrohe Kommunikationsexpertin arbeitet seit ihrem 19. Lebensjahr als freie Journalistin für diverse Zeitungen und Onlinemagazine. Am liebsten schreibt Sie dabei über das Leben und die Liebe. Wenn dann noch Zeit übrig bleibt, nutzt sie diese, um mit ihrer Digitalkamera sowohl außergewöhnliche als auch beeindruckende Motive einzufangen.