So romantisch! 5 gute Gründe, im Winter zu heiraten

Heiraten im Sommer ist allseits populär. Die meisten Bräute wünschen sich Sonne und warme Temperaturen. Doch so eine Hochzeit im Winter ist sehr romantisch und hat durchaus ihre Vorteile

Der Schnee glitzert, ein paar wärmende Sonnenstrahlen lassen Sie blinzeln und der Atem kondensiert vor lauter freudiger Aufregung und Erwartung. Eingekuschelt in eine Fellkapuze und zugedeckt mit einer Wolldecke fahren Sie in einer Kutsche mit Ihrem Liebsten durch das Winterwonderland.

Okay zugegeben, das klingt ein bisschen kitschig – aber so eine Winterhochzeit kann wirklich sehr romantisch sein. Wir haben die besten Argumente für eine Trauung in der kalten Jahreszeit gesammelt:

1. Kein Locationstress

Irgendwie wird das mit den Locations im Sommer immer schlimmer. Wenn man nicht gefühlte zwei Jahre im Voraus plant, hat man in den begehrten Hochzeitsmonaten von Mai bis August quasi keine Chance, einen freien Termin zu ergattern. Das kann ganz schön nervig sein, denn irgendwie malt sich jedes Brautpaar ja schon ein bisschen aus, wo dieser wunderschöne Tag stattfinden soll. Im Winter hingegen hat man freie Auswahl was die Location angeht. Ob romantisches Schloss oder gemütliche Hütte in den Bergen – your choice!

2. Keine Terminkollisionen

Wenn man im „kritischen“ Alter ist, jagt zur Hauptsaison im Sommer eine Hochzeit die nächste. Das Save the Date kann gar nicht früh genug verschickt werden, wenn man sichergehen möchte, dass all seine Lieben auch Zeit haben und nicht schon auf drei anderen Hochzeiten eingeladen sind. Im Winter sieht der Zeitplan der Gäste deutlich entspannter aus. Wenn Sie nicht gerade an den Weihnachtsfeiertagen heiraten möchten, ist die Gefahr sicherlich eher gering, dass Ihre Liebsten schon anderweitige Verpflichtungen, vor allem in Form von Hochzeitseinladungen, haben.

3. Blühende Schönheiten

Auch an farbenfrohen Blumen mangelt es nicht. Moment! Blumen? Im Winter? Ja, in der Tat kann man auch im Winter seine Hochzeit blumentechnisch ganz und gar dem gewünschten Farbkonzept anpassen. Auch wenn Weihnachtssterne streng genommen keine Blumen, sondern vielmehr Plfanzen sind, sind sie gerade in der dunklen Jahreszeit strahlend schöne Begleiter für jede Braut. Denn Weihnachtssterne gibt es in vielen Variationen: von kräftig und farbenfroh bis hin zu klassisch elegant. Die wunderschönen Winterblüher eignen sich hervorragend für Tischdeko, Tortenschmuck und natürlich für den Brautstrauß. Kombinert mit weißen Rosen und etwas Schleierkraut sichern die sternförmigen Hochblätter jeder Braut einen absoluten Wow-Moment, wenn Sie zum Altar schreitet. Auch auf der festlichen Tafel lässt sich der Weihnachtsstern sehr vielseitig einsetzen: ganz klassich als opulenter Eyecatcher oder verspielt romantisch in kleinen Väschen kombiniert mit Nelken und Rosen. Und ein weiterer entscheidender Vorteil des Weihnachtssterns: Richtig angeschnitten und vorbereitet sind die Poinsettien super haltbar und strahlen den ganzen Tag mit Ihnen um die Wette. Ein kleiner Tipp, den wir von einer Floristin bekommen haben: Die Princettia, eine besondere Züchtung des Weihnachtssterns, gibt es in tollen, modernen Farben. Besonders das zarte Rosa oder das strahlende Weiß passen perfekt für eine Hochzeit. Vor allem in einer glitzernden Schneelandschaft wirkt die Braut damit wie eine Eisprinzessin.

4. Außergewöhnliche Hochzeitsbilder

Klar, die Bilder dieses wundervollen Tages sind immer bezaubernd. Aber wilde Blumenwiesen und DIY Lampions an knarzigen alten Bäumen vor einer malerischen Scheune haben wir in den letzten Jahren wirklich genug gesehen. Da ist so eine winterliche Märchenlandschaft doch mal was ganz Anderes. Ein zugefrorener See, Eiskristalle an den Scheiben und weiß verschneite Landschaften wirken auf den Hochzeitsbildern einfach so romantisch.

5. Perfekte Hochzeitsreise

Und wenn man sowieso schon im Schnee ist, bietet es sich doch an, auch die Flitterwochen in einer romantischen Hütte mit flackerndem Kaminfeuer zu verbringen. Aber natürlich eignen sich vor allem in den Wintermonaten auch die klassischen Südsee- und Karibikziele. Und wenn es in Deutschland kalt und regnerisch ist, macht es natürlich besonders viel Spaß, in die Sonne zu fliegen.

Mit freundlicher Unterstützung von: logo_s4e
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Anika Bollow

Anika Bollow ist geboren und aufgewachsen im schönen Franken. Bereits zweimal verschlug es sie mittlerweile schon nach Hamburg: Einmal wegen des Journalistik Studiums und ein zweites Mal der Liebe wegen. Nun bleibt sie hier und kümmert sich mit viel Herz um beziehungsweise.