Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Kleine Gesten, die zählen und jede Beziehung verbessern

Ob Langzeitbeziehung oder frisch verliebt, kleine Gesten sind das A und O jeder Beziehung und sorgen für glückliche und dauerhafte Zweisamkeit. Wir geben Ihnen Tipps, wie das am besten gelingt 

Es passiert immer wieder und eigentlich kann man getrost behaupten, es gehöre schon dazu: In Langzeitbeziehungen schläft die Romantik irgendwann ein – und das fängt bei den kleinen Gesten wie händchenhaltend Spazierengehen, ein Gute-Nacht- und ein Guten-Morgen-Kuss schon an. Doch nicht nur in Langzeitbeziehungen mangelt es des Öfteren an liebevollen Gesten, auch am Anfang der Beziehung holpert es bei manchen Paaren gewaltig. Aber wieso diese ganzen Stolpersteine eigentlich? Wenn man weiß wie, ist es doch so einfach …

Forscher der „Penn State University“ bestätigten nun, dass es keine extravaganten Liebeserklärungen bedarf, seine Liebe dem Partner gegenüber zu äußern. Vielmehr kommt es auf die kleinen Gesten wie Umarmen, Händchenhalten und regelmäßige Taten der Freundlichkeit an, die dem Partner das Gefühl geben, geliebt und geschätzt zu werden.

Kleine Gesten die Großes bewirken

Der Schlüssel einer erfolgreichen Beziehung, wie Psychologin Dr. Eli J. Finkel in ihrem Buch „The All Or Nothing Marriage“ beschreibt, liegt darin, mit vielen einfachen Aktionen, die in fünf Minuten oder weniger durchgeführt werden können, Ihrem Partner Ihre Liebe zu gestehen – jeden Tag aufs Neue. Eine dieser Aktionen ist ein Liebesbrief. Keiner, der fünf Seiten lang und mit allerschönster Schrift auf goldenem Papier geschrieben ist, sondern ein solcher, der auf einen kleinen Zettel hinterlassen ist und heimlich in der Brotdose oder in der Arbeitstasche versteckt wird.

Feste Rituale, um Nähe zu schaffen

Im Arbeits- sowie Privatalltag findet sich ein jeder immer mal wieder in Stresssituationen wieder, die sich auch auf die Beziehung auswirken können. Um diese Art von Belastung loszuwerden, könne es sehr hilfreich sein, so Dr. John Gottman, wenn Sie täglich mit Ihrem Partner 15-20 Minuten Zeit verbringen – ein gemeinsamer Spaziergang oder die gemeinsame Zubereitung des Abendessens können hierbei in Erwägung gezogen werden. Außerdem können Verbindungsrituale wie z.B. ein sechssekündiger Kuss, bevor Sie das Haus verlassen oder wenn Sie nach Hause kommen, kreiert werden. Oder Sie bleiben den ganzen Tag über SMS mit positiven, liebevollen Botschaften in Kontakt.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Mona Kühlewind

Wenn es eine Sache gibt, der sich die Journalismus-Studentin und Bloggerin Mona Kühlewind sicher ist, dann ist es der Glaube an die eine, ganz große Liebe. Bis sie die aber gefunden hat, steckt sie erstmal jede Menge Liebe in das Schreiben, Reisen und ihren kleinen Hund Rosa.