Kitchen Couple: Samtiges Thai-Kokoscurry

Rezept für 2: Mit unserem Thai-Kokoscurry verkürzen wir Ihnen die Wartezeit bis zum nächsten Urlaub – und den passenden Bräter verlosen wir gleich dazu

Unser samtiges Curry betört die Sinne, lässt Sie von Palmenstränden träumen und einen Hauch Exotik bei Ihnen zu Hause einziehen. Wir haben ein Rezept für 2, bei dem auch 2 Köche gefragt sind: Sie und Ihr Partner kochen gemeinsam, die Aufgaben sind verteilt. Und damit Sie das richtige Equipment zu Hause haben, verlosen wir zum Auftakt unserer neuen Reihe “Kitchen Couple” Bräter von Schulte Ufer im Gesamtwert von ca. 400 Euro.

Der Begriff Curry steht, anders als bei uns, im asiatischen Raum nicht für eine Gewürzmischung. Allgemein werden Currys auch „indische Eintöpfe“ genannt, die auf einer sämigen Sauce basieren und durch exotische Gewürze wie beispielsweise Kreuzkümmel, Chili, Kurkuma, Koriander, Ingwer, Zimt etc. ihren unvergesslichen Charakter entfalten.

Bei uns in der beziehungsweise.de-Redaktion haben die vielseitigen und exotischen Eintopfgerichte bereits eine große Fangemeinde. Das liegt zuerst an der sehr unkomplizierten Zubereitung in lediglich einem Backofen-Gefäß. So bleibt der lästige Abwasch herrlich überschaubar. Darüber hinaus stimmt das Gerücht, dass Currys gerade am Folgetag, aufgewärmt nach reichlich Ruhe- und Ziehzeit, noch viel besser schmecken. Es lohnt sich also, etwas mehr zu kochen, zum Beispiel für Ihre Mittagspause. Und last but not least ist unser angenehm scharfes Kokoscurry das perfekte Soul-Food nach einem hektischen Arbeitstag, einem langen Spaziergang im verregneten Wald oder einem romantischen Bummel auf dem Wochenmarkt, um sich von innen wieder aufzuwärmen.

Rezept für 2 Personen

Zutaten:
1 x 400-g-Dose Kokosmilch
1 x 400-g-Dose Tomatenstücke
1 x 400-g-Dose Kichererbsen
1-2 cm frischer Ingwer
1 mittelgroße Gemüsezwiebel
1 TL Chiliflocken oder etwas frischen Chili
1 Zehe Knoblauch
1 kg Butternusskürbis oder Süßkartoffeln
1 mittelgroße Aubergine
1 Handvoll frischer Koriander oder frische Minze
1 TL braune Misopaste (oder Currypaste, wenn Sie es schärfer mögen)
Kokosöl zum Anbraten
Salz, Pfeffer
Als Beilage Vollkornreis, Buchweizen oder Vollkorn-Reisnudeln 1 Bräter (bspw. von Schulte Ufer)

Zubereitung für zwei Köche:

[columns ] [column size=”1/2″] Koch 1:
1. Zuerst den Backofen auf 200°C vorheizen (Umluft 180°C).
2. Die von Koch 2 gewürfelte Zwiebel, den gehackten Ingwer, die Chili und den Knoblauch in etwas Kokosöl im Bräter scharf anbraten und so lange dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind.
3. Nun Kokosmilch und Dosentomaten hinzufügen, mit etwas Salz und Pfeffer würzen und alles langsam bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen.
4. Regelmäßig durchrühren. Nun den gewürfelten Kürbis und die Aubergine von Koch 2 zum Kokosmilch-Tomaten-Gemisch in den Topf geben.
5. Den feuerfesten Bräter ohne Deckel in etwa 30 Minuten im Ofen auf der mittleren Schiene backen. Jetzt haben Sie ausreichend Zeit für Ihre Tischdeko. Im Anschluss auf die dekorierte Tafel mit einem Glas Wein und Koch 2 anstoßen.
6. Zum Schluss den gehackten Koriander und die abgetropften Kichererbsen von Koch 2 zusammen mit der Misopaste in den Topf geben und zurück in den Backofen stellen. Zum Schluss nochmals 30 Minuten backen. [/column] [column size=”1/2″] Koch 2:
1. Die Gemüsezwiebel und den Knoblauch schälen und je nach Belieben klein schneiden. Nun den Ingwer schälen, raspeln oder wahlweise in kleine Stücke hacken.
2. Den frischen Chili waschen, aufschneiden, die weißen Kerne herauslösen und die Schote klein schneiden. Dann den Koriander oder die Minze waschen, mit Küchenrolle trocken tupfen und ebenfalls zerkleinern.
3. Jetzt den Kürbis oder die Süßkartoffeln waschen, schälen und in mundgerechte Würfel schneiden. Mit der Aubergine ebenfalls so verfahren.
4. Kichererbsen aus der Dose in einem Sieb abtropfen lassen und für Koch 1 in einer kleinen Schüssel bereit stellen.
5. Eine gute Gelegenheit, jetzt mit einem Glas Wein mit Koch 1 anzustoßen.
6. In den letzten 30 Minuten der Backzeit je nach Herstellerangaben die gewünschte Beilage Vollkornreis, Buchweizen, Graupen oder Vollkorn-Reisnudeln, etc. zubereiten. [/column] [/columns]

Schnippeln Sie zusammen! 

Tipp: Wer Kichererbsen nicht mag, kann sie auch weglassen. Und wer nicht auf Fleisch verzichten will, dem empfehlen wir, Geflügel hinzuzufügen. Die Gemüsesorten lassen sich durch alle anderen ersetzen, die Sie gerade im Haus haben; genauso köstlich sind Blumenkohl, Zucchini oder Karotten.

Weitere interessante Beiträge