Liebeskummer ist … “die Wolke vor dem nächsten Sonnenschein”

Am Ende einer Liebe wartet der Liebeskummer. Es gibt zahlreiche Ansätze, diesen Lebensabschnitt zu bewältigen und durch ihn zu wachsen. Silvia Fauck von der Liebeskummerpraxis verrät uns ihren Weg

Kann eine Liebe ein Leben lang halten? – Diese Frage wird mir von meinen Klienten in der Liebeskummerpraxis häufig gestellt. Viele von ihnen sind in diesem Moment in einem Zustand, in dem sie den Glauben an die Liebe fast oder ganz verloren haben. Sie erleben gerade eine schmerzhafte Trennung, die sich entweder über einen langen, quälenden Zeitraum angebahnt oder ihnen vollkommen aus dem Nichts das Herz förmlich zerrissen hat.

In der Partnerschaft heißt es, aktiv die Beziehung zu pflegen und dafür auch den einen oder anderen Kompromiss in Kauf zu nehmen. Und es ist manchmal erforderlich, im richtigen Moment die Notbremse zu ziehen und sich professionelle Hilfe zu holen.

Ex-Partnern hinterher zu weinen bringt nichts

Aus der Erfahrung, die ich in den vergangenen 13 Jahren in meiner Liebeskummerpraxis in Berlin sammeln konnte, weiß ich: Es gibt Beziehungskonstellationen, die im Hinblick auf Beziehungskrisen und Trennungen besonders gefährdet sind. Und meistens realisieren die Betroffenen erst viel zu spät, dass sie in eine dieser typischen „Liebeskummerfallen“ getappt sind. Wenn sie bei mir in der Praxis sitzen, wurden sie entweder bereits von ihrem Partner verlassen oder sind selbst kurz davor, diesen Schritt zu tun.

2004 eröffnete ich die erste Liebeskummerpraxis in Deutschland. Ein Jahr zuvor wurde ich selber verlassen und fand keine schnelle unkomplizierte Hilfe. So entstand die Idee eine Liebeskummerpraxis zu gründen.

Es findet Beratung und Coaching in meiner Praxis statt — keine Therapie.

Meine Aufgabe ist es, den Klienten wieder auf die Beine zu helfen. Viele Klienten müssen erst mal nur reden, um das ganze Unglück rauszulassen. Die Scham, Liebeskummer zu haben, ist in der Regel groß. Liebeskummer gilt in Deutschland immer noch als Schwäche. Wir alle kennen die dummen Sprüche wie: “Es gibt auch noch andere” oder: “Ihr habt nie zusammengepasst” noch besser: “Kopf hoch, es wird bald”.

Natürlich wird es wieder, aber bis dahin ist viel Geduld mit sich selber angesagt.

Und ganz so einfach ist es mit dem Liebeskummer nicht, denn er kann zu einer schlimmen Krankheit werden und zur Lebenskrise führen. Das versuche ich für meine Klienten zu vermeiden. Das eigene Selbstwertgefühl muss aufgebaut werden. Man muss sich selber wichtiger nehmen, als die Person die gegangen ist und uns verlassen hat.

Sie sind wichtiger als die Person, die gegangen ist

Das Motto lautet „Ich bin nicht in der Bringschuld – wer was will, soll es sich holen“. Ewig Ex-Partnern hinterher zu weinen bringt leider gar nichts, es blockiert uns nur selber. Außerdem macht es uns so klein wenn wir hinterher telefonieren, eine SMS nach der anderen senden oder schauen wann er/sie online ist … Der Ex Partner kann doch kommen, wenn er will – ob er dann noch willkommen ist, das steht auf einem ganz anderen Blatt.

Gespräche und Reflexion in meiner Praxis mit ein paar Übungen auch schriftlicher Art bringen Klärung und spiegeln, warum das Glück zerbrochen ist und warum jemand verlassen wunde. Wir dürfen nicht vergessen: Alles was wir verstehen, können wir besser verarbeiten. Wenn Dinge greifbar werden, dann können wir loslassen.

In dem Moment, in dem man sich selber wieder liebt, sich wieder wichtig nimmt, da schwindet der Kummer und wir werden bereit für eine neue Liebe. Ist die Selbstachtung wieder vorhanden, geht es bergauf.

Viele Klienten berichten mir, dass sie aus dem Liebeskummer auch etwas erlernt haben. Sie passen besser auf sich und ihre Gefühle auf. Freunde werden für eine neue Liebe nicht mehr nach hinten gestellt. Und sie behalten ein Stück ihres Lebens für sich – und geben sich nicht mehr für einen Partner auf.

Kontakt zur Liebeskummerpraxis.

Weitere interessante Beiträge