Liebe ist nicht nur ein Versprechen, Liebe ist ein Tuwort

Wohin ist die Freude verschwunden? War das jetzt alles? Kommt da noch mehr? Wenn der Alltag die Liebe frisst

Vielleicht stimmt dieses Versprechen ja gar nicht, dass es nur am Anfang genug Feuerwerk und Rumms geben muss, damit aus der Liebe auf den ersten Blick die eine Liebe fürs ganze Leben wird. Vielleicht haben wir nur die Kurzfassung dieses Märchens vorgelesen bekommen. Vielleicht ist die Langfassung von dunklen Mächten vor uns versteckt worden, damit wir die Hoffnung nie aufgeben? Vielleicht aber gab es dieses Versprechen gar nicht und das ganze Gedöns um die Liebe ist ja ein großes Missverständnis.

In einer solchen Stimmung erlebe ich ganz viele Paare in der Beratung. Sie sind enttäuscht, desillusioniert und traurig. Sie fühlen sich betrogen. Nicht unbedingt von ihrem Partner. Irgendwie von der Welt. Von den Bildern von der Verlobung im Ruderboot auf einem See im Central Park, dem Brautjungfern-Flashmob vor der barocken Landkirche, den Händchen haltenden Urgroßeltern im Familienalbum. Denn zuhause warten Windeln und die Wäsche, das defekte WLAN und die elektronische Steuererklärung. Kann ein Absturz in die Realität schmerzhafter sein?

Unsere Bilder von Romantik sind Momentaufnahmen mit großer Wirkung. Sie halten die Zeit fest. Es bleibt ein Versuch, denn Vergänglichkeit ist der Preis, den jedes Lebewesen fürs kleine und große Glück zu zahlen hat.

Weitere interessante Beiträge